Monthly Archives: Juni 2015

Katrin Gottwald Schwimmblog: Wieder im Lande :)

Hallo,

seit etwa 9 Stunden bin ich nun wieder im „kalten“ Deutschland.

Die Europaspiele in Baku waren eine super Erfahrung und ich werde dieses Erlebnis für immer in Erinnerung behalten.

Die JEM im Schwimmen, die in diesem Rahmen statt gefunden hat, war ein voller Erfolg für mich, mit dem ich im Vorfeld nie gerechnet hatte!

Ich konnte einige Saisonbestleistungen erreichen, aber auch persönliche Bestzeiten und einen Bayerischen Altersklassenrekord auf 200m Kraul.

Meine Ergebnisse im Überblick:

1. Tag:       100m Kraul Vorlauf: -> Qualifikation fürs Halbfinale

4x100m Kraul Staffel weiblich Vorlauf: -> Qualifikation fürs Finale

100m Kaul Halbfinale: 10. Platz

4x100m Kraul Staffel weiblich Finale: 4. Platz

 

2. Tag:      4x100m Kraul Staffel mixed: -> Qualifikation fürs Finale

4x100m Kraul Staffel mixed Finale: 3. Platz

 

3. Tag:      200m Kraul Vorlauf: -> Qualifikation fürs Halbfinale

4x100m Lagen Staffel weiblich: -> Qualifikation fürs Finale

200m Kraul Halbfinale: -> Qualifikation fürs Finale

4x100m Lagen Staffel weiblich: 4. Platz

 

4. Tag:      50m Kraul Vorlauf: 21. Platz

(4x100m Lagen Staffel mixed: -> Qualifikation fürs Finale)

200m Kraul Finale: 4. Platz

4x100m Lagen Staffel mixed: 3. Platz

 

5. Tag:      4x200m Kraul Staffel weiblich: -> Qualifikation fürs Finale

4x200m Kraul Staffel weiblich: 4. Platz

 

Für eine große Überraschung sorgte mein Trainer Wolfgang Göttler, als er plötzlich auch in Baku auftauchte.

Danke, dass du dabei warst, ich habe mich sehr gefreut!

 

Bis bald,

Eure Kaddy

DSC_0198

Die Kraul mixed Staffel v.l. Alexander Lohmar, Leonie Kullmann, Katrin Gottwald. Konstantin Walter

DSC_0190

Getagged mit: , , , , , , ,
Veröffentlicht in Blog Katrin Gottwald

Blog Paul Reither – Geschafft!!!

2 harte Wochen liegen hinter mir, aber mit meiner heutigen letzten schriftlichen Prüfung in Mathe bin ich sehr froh auch das geschafft zu haben. Ich habe ein sehr gutes Gefühl bei allen Prüfungen gehabt und nun muss ich nur noch eine Prüfung nächste Woche über die Bühne bringen, die ist auch noch in Teamarbeit und dann können die Ferien beginnen. Ich halte mich mit Laufen, Rennradfahren und Fitness fit, denn ich möchte noch bei den Bayersichen Jugendmeisterschaften noch ein paar Titel holen, außerdem mache ich beim Junior Challenge in Roth mit. Also auf die faule Haut legen geht leider noch nicht.

Viele Grüße

euer Paul

Getagged mit: , , , , , , ,
Veröffentlicht in Blog Paul Reither

Elena Krawzow Schwimmblog: Minimaltraining und volle Konzentration auf mein Staatsexamen

Zuerst einmal möchte ich mich entschuldigen, dass ich so lange nichts habe von mir hören lassen!
Ende April, kurz vor der IDM, den DM der Menschen mit Behinderung, ist die Entscheidung gefallen, dass ich in dieser Saison keine Wettkämpfe mehr schwimmen werde. Sogar die WM im Juli lasse ich aus. Warum das? Fange ich gleich mal mit der WM an, sie liegt mit ihren 10 Tagen Dauer mitten im Examen zur Physiotherapeutin, meine Teilnahme wäre zwar möglich gewesen, hätte aber einige Verschiebungen und Konzentrationen der Prüfungen zur Folge gehabt.
Die Zeit vor der WM müsste ich voll trainieren, mit einem Minimum an Training einfach ins Wasser springen und auf eine Medaillenzeit hoffen, dafür bin ich nicht der Typ. Ich brauche das Gefühl, sehr sehr gut vorbereitet zu sein. Und damit bin ich auch wieder beim Examen: das erfordert im Moment die intensive Vorbereitung, denn ich möchte unbedingt einen guten Abschluss schaffen. Die Tatsache, dass ich selber oft von Physiotherapeuten behandelt werde, deren Wissen und Können meiner Meinung nach nicht ausreicht, um Sportler zu behandeln, spornt mich zusätzlich an, denn ich möchte durchaus gerne im Bereich des (Leistungs-)Sports arbeiten.
Ich absolviere also seit Ende April ein Minimaltraining, mehr außerhalb des Wassers als darin. Das bedeutet Ausdauertraining in Form von Läufen und entsprechendes Krafttraining, damit mein Körper in Form bleibt. Sonst verbringe ich sehr viel Zeit in Lerngruppen und über meinen Skripten.
Das war’s erst einmal, damit Ihr wieder auf dem Laufenden seid!
Liebe Grüße
Elena
Getagged mit: , , , , , , , , ,
Veröffentlicht in Blog Elena Krawzow

Katrin Gottwald Schwimmblog: Morgen geht´s endlich los :)

Hallo,

 

morgen geht es endlich los! 🙂

Um 13:35 geht unser Flieger von Frankfurt nach Baku. Ein wenig bin ich schon aufgeregt 🙂

Die ersten Schwimmwettkämpfe fangen dann Dienstag an.

Ihr könnt die European Games auch jeden Tag live Mo-Fr im Fernsehen auf Sport 1 von 14:00-20:00 Uhr verfolgen 🙂 Sogar schwimmen wird übertragen! Am Wochenende beginnt die Übertragung bereits früher. Ihr könnt ja mal reinschauen 🙂

 

Liebe Grüße

Kaddy

Getagged mit: , , , , , , ,
Veröffentlicht in Blog Katrin Gottwald

ipp Projektmanagement Workshop 2015 – Outdoortraining Action Learning – „Its a jungle out there“

Was: Action Learing & Workshop mit Alexander Gallitz, C.U.P.   in Kooperation mit: Dietmar Koch (Outdoortrainer), Team Impuls München

Für wen? Du bist hier richtig, wenn Du in neuer Athmosphäre Deine Performance und Ausenwirkung neu einschätzen und verändern möchtest.

Agenda:

Sonntag ab ca. 10:00: Outdoortraining  Action Learning – „Its a jungle out there“

Sonntagabend: Reflexion & Networking

Montag  bis 18:00: Workshop Nachbearbeitung

Ausgangslage:  Wer je Mannschaftssport betrieben hat, weiß welche Energien, Initiativen und Ideen frei werden können, wenn es darauf ankommt, als Team geschlossen aufzutreten. In der Regel fehlen im alltäglichen Geschäftsbetrieb die Zeit, die Ruhe und die Möglichkeiten, diese Geschlossenheit zu erarbeiten und es bleibt leider oft nur bei dem Versuch. Dazu kommt, dass sich die Teammitglieder meistens nur im beruflichen Kontext kennen und somit wichtige emotionale Bindungen – nach dem Motto „Einer für Alle – Alle für Einen“ fehlen.

Ziele:  Die Erkenntnisse für das Team sind, dass automatisch die gleichen Kommunikationsstrukturen und weitere ähnliche Verhaltensweisen zum Vorschein kommen wie in den Unternehmen. In der Reflexion wird dies gespiegelt und hinterfragt, so dass das Team für die Zukunft noch besser und intensiver zusammenarbeiten kann. Besonders brisante Themen können somit offener kommuniziert werden.

Sonntag, 19. Juli – Montag, 20. Juli

Den diesjährigen Workshop verantstalten wir wieder als offene Verantstaltung für:

  • unsere Mitarbeiter und ehemaligen Mitarbeiter
  • unsere freiberuflichen Partner
  • unsere Sportblogger
  • unsere Kunden mit denen wir im Tagesgeschäft täglich zusammenarbeiten

Wo: Hotel Bundschu in Bad Mergentheim

Anmeldung über den ipp. Minishop.

Getagged mit: , , ,
Veröffentlicht in Aktuelles

ipp Sportsponsoring SG Mittelfranken Teamphoto Deutsche Jahrgangsmeisterschaften

DM Schwimmen Team SG Mittelfranken 2015

Wolfgang Göttler: Es ist ein sensationelles Ergebniss, dass die SGM in einem Teilnehmerfeld von 321 Vereinen, hinter Halle und Potsdam den dritten Platz im Medaillenspiegel der Meisterschaft belegt!

Einen Ausführlichen Bericht findet Ihr hier: Bericht SG Mittelfranken

 

Getagged mit: , , , ,
Veröffentlicht in Aktuelles

Christopher Wesley Praktikum Hockey meets Projektmanagement: Buenos Aires, Teil 5

Es standen die letzten 4 Tage an. Zuerst hatten wir unseren letzten freien Tag bevor dann 2 Spiele (Samstag und Sonntag) anstanden und es am Montag gegen Mittag nach Hause ging. An dem freien Tag haben wir ein Mannschaftsfoto gemacht und sind wir in den Stadtteil La Boca gefahren. Haben dort das wir uns ein wenig umgeschaut und waren an dem berühmten Fussballstadion der Boca Juniors.

Am Tag darauf stand dann gleich das Finale gegen Gastgeber Argentinien an. Beste Turnierleistung im letzten Spiel, 4:1 gewonnen. Vor 4000 Zuschauern haben wir ein klasse Spiel gemacht, jedoch ist meine Serie 1 Tor pro Turnier gerissen, da heute die letzte Chance dafür war 🙂
Danach gab es Burger und ein Bier zum Abschluss der Reise.
Jetzt steht erstmal wieder Bundesliga Hockey und Bachelorarbeit an nach den 2,5 Wochen in Argentinien.

Nachdem wir das Viertelfinale gegen Korea gewonnen hatten, stand am Samstag das Halbfinale gegen Holland an. Spielerisch waren wir nicht so gut drauf aber dafür kämpferisch! Wir gewannen knapp mit 2:1 gegen den Weltranglisten 2. (wir sind nur noch dritter). Dadurch sind wir zu 100% für nächstes Jahr in Rio qualifiziert, da sich die ersten 3 hier dafür qualifizieren.

Spielzusammenfassungen:

 

 

Euer Wes

Buenos Aires - Stadtteil La Boca

Buenos Aires – Stadtteil La Boca

Stadion der Boca Juniors

Stadion der Boca Juniors

Mannschaftsfoto

Mannschaftsfoto

 

Getagged mit: , , , , , , , , , , ,
Veröffentlicht in Blog Christopher Wesley

Michelle Braun Triathlon-Blog Bundesliga Kraichgau

Letzen Samstag fand im Kraichgau das zweite Rennen der 1. Triathlon Bundesliga statt und dieses Mal durfte ich ebenfalls an den Start gehen. Der Wettkampf dort ist immer ziemlich gut besucht, so starteten in meinem Feld auch einige internationale Weltklasseathleten. Auch was die Zuschauer betrifft ist das Rennen, in der Nähe von Bad Schönborn, da an gleicher Stelle am Tag darauf die Deutschen Meister der Mitteldistanz ermittelt werden einen hohen Stellenwert, stehen immer sehr viele an der Stecke. Es sollte der erste Triathlon dieses Jahr für mich werden und deshalb war ich nur als vierte Starterin vorgesehen, also somit das Streichergebnis. Doch wegen eines Krankheitsfalles in der Startaufstellung, Gute Besserung an dieser Stelle, floss meine Leistung in die Wertung ein. Ich versuchte mein Bestes für mich und die Mannschaft zu geben, doch leider ging dieser Plan nicht auf und die um 19.00 Uhr immer noch herrschenden 30 Grad machten es nicht leichter.

Beim Schwimmen wurde ich zuerst doch einen Fehlstart verunsichert (wie im Video zu sehen) und somit verpasste ich beim Schwimmen den Anschluss an die zweite Radgruppe, weil ich es ohne Wasserschatten auch nicht schaffte, den Abstand wieder aufzuholen. Nach einer für mich eher schlechten Schwimmleistung befand ich mich also in der dritten Radgruppe, hier wollte niemand so recht vorfahren und Tempo machen, was zur Folge hatte, das wir immer mehr Zeit gegenüber den vorderen Gruppen verloren. Obwohl ich einen sehr guten zweitem Wechsel hatte und als eine der Ersten meiner Radgruppe auf die Laufstrecke ging, klappte das mit dem Aufholen auch nicht so richtig, da ich beim Laufen deutlich mein Trainingsdefizit spürte und es nicht so richtig rund lief. Letztendlich finishte ich im Mittelfeld, was mich doppelt ärgerte, weil dies meinem Team wertvolle Punkte kostet.

Letztendlich muss ich diesen Wettkampf einfach abhaken und mein Ehrgeiz für das kommende Training, sowie für die kommenden Wettkämpfe ist sehr hoch. Am 28. Juni gibt es schon die nächste Möglichkeit bei der Deutschen Meisterschaft der Elite zu zeigen, was ich dazugelernt und in folgenden Wochen trainingstechnisch bewegt habe. In Düsseldorf werde ich zusammen mit der Bundesliga starten, jedoch nicht für mein Team, da ich nur Ersatzfrau bin, sondern im Einzelrennen. Das ganze lässt sich bei Interesse im Live Stream unter www.dtu-info.de verfolgen.

Anbei einige Eindrücke sowie der Link zu dem offiziellen Bundesliga Video der Renn-Highlights. Video Renn-Highlights Kraichgau

Auf dem Weg zum Einschwimmen mit meiner Teamkollegin

Auf dem Weg zum Einschwimmen mit meiner Teamkollegin

Kampf beim Laufen

Kampf beim Laufen

Getagged mit: , , ,
Veröffentlicht in Blog Michelle Braun

Christopher Wesley Praktikum Hockey meets Projektmanagement: Buenos Aires, Teil 4

Wieder nach der Reihe:

Das letzte Gruppenspiel gegen Kanada haben wir deutlich mit 9:0 gewonnen und wurden somit zweiter in unserer Gruppe. Die Höhe des Sieges ist nicht selbstverständlich, aber wir haben unsere Sache einfach gut gemacht! Am Abend ging es dann in ein Steakrestaurant. Hatte mir von dem Fleisch ein wenig mehr erwartet, aber im Grunde war es lecker.

Der freie Tag darauf wurde zum entspannen genutzt. Morgens eine kleine Regenerations-, Ecken-, Penaltyeinheit. Danach viel frei und abends begann die Vorbereitung für das wichtige Viertelfinale gegen Südkorea.
Nach einer zerfahren ersten Halbzeit haben wir dann doch geschafft die tief stehende Abwehr der Koreaner zu überwinden und am Ende mit 2:0 ins Halbfinale einzuziehen. Das bedeutet das wir zu 95% bei den olympischen Spielen in Rio 2016 dabei sind.
Morgen (Freitag) haben wir noch mal einen letzten freien Tag, bevor am Samstag und Sonntag die letzen beiden Spiele anstehen (Halbfinale und Spiel um Platz 1 oder 3).
Hier noch die highlights der zwei Spiele gehen Kanada und Südkorea:
Euer Wes
Wieder Selfie - jedoch vor meinem Zimmerkollegen beim Interview

Wieder Selfie – jedoch vor meinem Zimmerkollegen beim Interview

Getagged mit: , , , , , , , , , , ,
Veröffentlicht in Blog Christopher Wesley

Blog Paul Reither – DMJ in Berlin – es ist vollbracht

Und schon ist die Deutsche Jugendmeisterschaft vorbei. Nach einer Woche in Berlin geht es schon wieder in die Schule und morgen erwartet mich meine zweite mündliche Prüfung für meinen mittleren Schulabschluss in Englisch.

Mit meinem Abschneiden in Berlin bin ich sehr zufrieden, vorallem auf meiner Paradedisziplin 400 Lagen konnte ich mich um über 8 Sekunden gegenüber letztem Jahr verbessern und konnte somit meine Silbermedalien vom letzten Jahr verteidigen. Außerdem bedeutet diese Zeit die Aufnahme in den C/D Kader des DSV was mich sehr stolz macht. Auf allen weiteren Strecken konnte mich ebenfalls steigern. Auf 100 Rücken konnte ich den fünften Platz und ebenso auf den 200 Lagen erreichen. Somit war für mich diese Woche in Berlin eine tolle Erfahrung und Erlebniss.

Vorallem aber möchte ich mich bei meinem Trainerteam und der Gemeinde Berg bei Neumarkt (ich durfte immer Sonntags allein mit meinem Trainer im Hallenbad trainieren) recht herzlich bedanken.

Ich freue mich nun sehr auf die Zeit in Heidelberg , denn ich wurde beim Olympiastützpunkt Heidelberg aufgenommen und ab September werde ich dort ins Sportinternat und auf eine weiterführende Schule gehen – ich bin schon ganz gespannt.

FullSizeRender

img_2821_06_DMJ

Gruß Euer Paul

Getagged mit: , , , , , , ,
Veröffentlicht in Blog Paul Reither

Christopher Wesley Praktikum Hockey meets Projektmanagement: Buenos Aires, Teil 3

Der Reihe nach:
Unser freier Tag war recht ernüchternd. In dem Kaffee/Restaurant wo wir waren gab es zwar ein Steak aber nicht wirklich gut. Zudem war das Ambiente auch nicht so berauschend. Sonst wurde viel im Hotel gechillt und diverse Staffeln weiter geschaut.
Unser 2. Spiel gegen Österreich war zwar nicht wirklich gut, aber wir konnten uns dennoch am Ende verdient mit 5:0 durchsetzen. Unsere individuelle Klasse war am Ende mit einer halbwegs engagierten Leistung der Ausschlag dafür.
Am Tag darauf (Sonntag) stand dann das 3. Gruppenspiel gegen Argentinien auf dem Programm. Ging mit 3:4 verloren. Es war ein zerfahrenes Spiel mit einer unglücklichen Schiedsrichterleistung. Wir haben unser Spiel nicht gefunden und deswegen geht die Niederlage auch in Ordnung.
Die Zusammenfassungen der 2 Spiele gegen Österreich und Argentinien.
Euer Wes
Team-Selfie nach dem Österreich Spiel

Team-Selfie nach dem Österreich Spiel

Getagged mit: , , , , , , , , , , ,
Veröffentlicht in Blog Christopher Wesley

Michelle Braun Triathlon-Blog Pfingsttrainingslager

Pünklich zum Beginn der Pfingstferien hatte ich wieder einen Lehrgang mit dem bayrischen Triathlonkader in Ingolstadt. Neun tage hartes Training aber auch viel Spaß. Mit dem Wetter hatten wir Glück und nur am letzten Tag, musste auf Grund von schlechten Wetter eine Radausfahrt ausfallen. Da wir jetzt schon mitten in der Wettkampfsaison sind war das Training aufgrund der vielen schnellen und den wenigen Ausdauereinheiten wirklich hart. Für mich war es doppelt schwer da ich erst drei Tage vor dem Trainingslager wieder mit dem Training anfangen konnte.

Die jetzt schon wiederholte länge Krankheitspause hat mich in meiner Saisonplanung erneut zurück geworfen und ich habe einiges an meiner aktuellen Form eingebüst. Doch der Lehrgang hat mir geholfen wieder fit zu werden.

Am Samstag werde ich meinen ersten Triathlon dieses Jahr bestreiten. In Kraichgau geht es für mich gleich mit einem wichtigen Bundesliga Rennen los und ich hoffe das ich trotz meiner langen Krankheitspausen ein gutes Ergebnis für mich und meine Mannschaft des Kiwami Team TV 1848 Erlangen erziehlen kann.

Getagged mit: , ,
Veröffentlicht in Blog Michelle Braun

Katrin Gottwald Schwimmblog: Deutsche Jahrgangsmeisterschaften Berlin

Hallo

das fast drei wöchige Trainingslager in Heidelberg vergingen wie im Fluge. Das Training dort war sehr hart, aber es hat auch viel Spaß gemacht die anderen Schwimmer aus Deutschland beim Training zu sehen und mit ihnen gemeinsam die Bahnen zu ziehen.

Letzten Montag ist das JEM-Team dann nach Berlin angereist, um bei den bevorstehenden Deutschen Jahrgangsmeisterschaften zu schwimmen.

Am Dienstag, dem ersten Wettkampftag, ging es für mich gleich mit zwei der wichtigsten Strecken los, den 100m Freistil und 200m Schmetterling. Über die 200m Schmetterling konnte ich mir überraschend Gold holen und meine Bestzeit um 5 Sekunden toppen. Auf den 100m Kraul, bei denen ich die Titelverteidigerin war, konnte ich es bis zum Schluss spannend machen. Am Ende wurde es die Silbermedaille und ebenfalls eine gute Zeit.

Am Mittwoch standen dann für mich nur die so genannten Hauptfinals der beiden Strecken an. Für das Hauptfinale konnten sich die 10 schnellsten Mädchen der Finalläufe der Jahrgänge 1997-2000 qualifizieren. Ich war mit meinen Ergebnissen der beiden Hauptfinals zufrieden.

Am Donnerstag standen die 200m Freistil und die 100m Schmetterling auf meinem Programm. Auf 200m Freistil konnte ich meinen Vizemeistertitel aus dem Vorjahr erfolgreich mit einer neuen persönlichen Bestzeit verteidigen. Auf 100m Schmetterling konnte ich mir in einer neuen persönlichen Bestzeit überraschend ebenfalls die Silbermedaille bei der Siegerehrung abholen.

Am vorletzten Tag, dem Freitag, schwamm ich in der früh nur die 50m Freistil. Am Abend musste ich hingegen noch 3 mal ins Wasser springen. Zuerst fand das Finale der 50m Freistil statt. Hier wurde ich leider undankbare 4. mit einem knappen Rückstand von 5 Hundertstel Sekunden. In den beiden Hauptfinals über 200m Freistil und 100m Schmetterling, die innerhalb von 15 Minuten statt fanden, konnte ich noch einmal eine ordentliche Leistung abrufen.

Heute, am letzten Wettkampftag, sprang ich nur noch einmal für 50m Schmetterling ins Wasser. Die Zeit war akzeptabel, ich qualifizierte mich aber leider ganz knapp nicht fürs Finale…

Ich bin sehr zufrieden mit den Ergebnissen der deutschen Jahrgangsmeisterschaften und meinen erreichten vier Medaillen.  Jetzt beginnt die letzte Phase der Vorbereitung für die JEM in Baku.

Jetzt bin ich 1 1/2 Wochen zu Hause und dann geht es endlich los 🙂 ich freue mich schon riesig darauf 🙂

 

Liebe Grüße

Eure Kaddy

 

DSC_0110

Siegerehrung der 200m Kraul

DSC_0085

Getagged mit: , , , , , , ,
Veröffentlicht in Blog Katrin Gottwald

Christopher Wesley Praktikum Hockey meets Projektmanagement: Buenos Aires, Teil 2

Erstes Spiel gewonnen. Es war ein durch aus guter Auftakt in das Qualifikationsturnier für Rio 2016. Wir konnten am Freitag um 1 Uhr nachts deutscher Zeit Spanien mit 4:1 bezwingen. Der Sieg ging auch in der Höhe vollkommen in Ordnung.

Jetzt ist erstmal ein Tag Pause. Wir werden in ein nettes historisches Cafe/Restaurant, das La Biela gehen und uns ein wenig den Stadtteil Rigoletta anschauen.
Werde mich am Montag am nächsten freien Tag und nach unseren nächsten 2 Spielen melden. Österreich und Argentinien sind am Samstag und Sonntag unsere Gegner.
Hier jetzt noch die Spiel Highlights:

Wer ein Spiel Live verfolgen will oder andere Spiele anschauen will findet hier was:
www.sparsports.com
Euer Wes

Beim Training

Beim Training

 

1. Spiel gegen Spanien

1. Spiel gegen Spanien

Getagged mit: , , , , , , , , , , ,
Veröffentlicht in Blog Christopher Wesley

Christopher Wesley Praktikum Hockey meets Projektmanagement: Buenos Aires, Teil 1

So die Anreise und Eingewöhnung ist geschafft und jetzt kann in 2 Tagen das Turnier losgehen. Bei diesem Turnier geht es um die Qualifikation für die Olympischen Spiele nächstes Jahr in Rio! Also ein durchaus wichtiges Turnier. Unsere 2 Testspielen gegen Korea und Holland konnten wir mit 3:0 und 2:0 gewinnen.

Der Turniermodus: Es gibt zwei 5er Gruppen. Die ersten 4 qualifizieren sich für das Viertelfinale. Dies muss gewonnen werden und man hat es geschafft nächstes Jahr in Rio dabei zu sein. Wichtige ist die Gruppenphase dennoch weil man will im Viertelfinale einen vermeidlich leichten Gegner haben!

Ich werde mich nach den Spielen immer melden und hier noch ein erster Eindruck aus dem Mannschaftsbus

Euer Wes

IMG_7279

Buenos Aires – Erster Eindruck

Getagged mit: , , , , , , , , , , ,
Veröffentlicht in Blog Christopher Wesley