Michelle Braun Triathlon-Blog: Europacup Tabor

Am Freitag ging es für mich zum letzten Wettkampf der Saison nach Tschechien. In Tabor waren mit mir knapp 60 weitere Athletinnen aus dreizehn Nationen am Start. Am Samstag Nachmittag ging es dann zur Streckenbesichtigung. Nach dem Schwimmen, im Lake Jordan, dem ältesten Stausee Europas, musste man gut 300 m bergauf zur Wechselzone laufen, danach folgte eine sehr anspruchsvolle Radstrecke mit einem technischen Teil in der Stadt und einigen Bergen im weiteren Verlauf. Auch die Laufstrecke war alles andere als flach, was mir allerdings zu gute kommt, genauso wie die schwierige Radstrecke.


Am Wettkampftag konnte ich mir zunächst aufgrund meiner guten ETU-Punkte, die ich mir durch die gute Platzierung in Kitzbühel erworben hatte, eine gute Startposition sichern. Leider verpasste ich dann durch meine Unkonzentriertheit den Anschluss an die erste Schwimmgruppe. So befand ich mich in der zahlenmäßig größeren zweiten Gruppe, wodurch ich mir das Umschwimmen der Bojen, sowie den sehr engen Schwimmausstieg erschwerte. Hatte ich am Vortag noch großen Respekt vor dem Weg in die Wechselzone, gelang mir dieses Hochlaufen sehr gut und auch der Wechsel zum Radfahren klappte sehr gut. So bildete ich mit ca. neun Athletinnen eine Verfolgergruppe auf die vier Führenden nach dem Schwimmen. Zwei Sporterinnen konnten unserem Tempo nicht folgen und mussten abreißen lassen.

Da die Führungsgruppe nicht gut zusammenarbeitete, gelang es uns dann, diese einzuholen und den Vorsprung auf die nächste Gruppe auf eine Minute auszubauen. Ich konnte mich vor dem Wechsel an die Spitze der 11-köpfigen Gruppe setzen und verließ nach einem guten Wechsel die Wechselzone als Dritte. Meine Beine waren leider nicht sehr frisch und ich konnte dadurch nicht mein volles Laufpotential ausschöpfen, trotz der für mich optimalen Streckenbedingungen.

Die drei Runden lief ich immer an Platz 5, musste mich dann aber am Ende noch aufgrund von Magenproblemen gegen die Drittplatzierte von Kitzbühel geschlagen geben. Trotz allem bin ich sehr zufrieden mit meinem sechsten Platz und kann jetzt entspannt in meine Saisonpause starten.

 

Veröffentlicht in Blog Michelle Braun Getagged mit: , , , , , , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*