Blog Archives

Pressemitteilung: FCN Schwimmer Taliso Engel holt Bronze bei Europameisterschaften in Dublin

Pressemitteilung

Bronzemedaille für Taliso Engel vom 1. FCN Schwimmen  bei den Europameisterschaften im Para Schwimmen

In neuer Deutscher Rekordzeit von 1:08,34 Min über 100m Brust holte sich der erst 16jährige Taliso Engel überraschend die Bronze Medaille bei den Europameisterschaften im Para Schwimmen in Dublin (13.-20.08.2018).

Vor ihm lagen nur der mehrfache Weltrekordhalter und Paralympics Sieger Ihar Boki (24 J) und sein Landsmann Uladzimir Itzotau (30 J – Gewinner über 100 m Brust 2016 bei den Paralympics in Rio) aus Weißrussland. Als zweitjüngster Teilnehmer im Finale hat Taliso damit alle Chancen sich bis Tokio 2020 noch weiter in die Weltspitze vorzuarbeiten.

Taliso Engel reiht sich damit nahtlos in die Tradition herausragender Brustschwimmer bei 1. FCN Schwimmen ein. Erst letztes Wochenende hatte Fabian Schwingenschlögl über 100m Brust in der 4x100m Lagenstaffel mit der deutschen Nationalmannschaft Bronze in Glasgow geholt. Athleten wie Michael Letterer, Herbert Gruber und Prof. Dr. Hans Herbert Steiner vervollständigen die Liste derjenigen, die für den Club zumindest in Deutschland Meistertitel über die Bruststrecken errungen haben.

Mit sportlichen Grüßen

Claus Swatosch

1. FCN Schwimmen e.V.

Getagged mit: , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Veröffentlicht in Aktuelles, Blog Taliso Engel

Taliso Engel Schwimmblog: Die EM kann kommen

Hi,

am  9.8. ging es direkt von Lanzarote nach Dublin und am Mo, 13.08. geht es endlich los. Ich starte mit 100S, am Dienstag ist dann meine Hauptstrecke 100B dran! An den folgenden Tagen schwimme ich noch 200L, 400F, 100R, 100F und 50F.

Ich bin sehr gespannt, wie ich mich unter all den älteren Schwimmern behaupten kann.

Hier findet Ihr einen Vorbericht zur EM und meinen Steckbrief:

https://www.dbs-npc.de/nachrichten-1014/items/para-schwimmen-em-mehr-neulinge-als-alte-hasen.html

http://www.abteilung-schwimmen.de/pages/Steckbriefe_EM/TalisoEngel.pdf

Drückt mir die Daumen,

Euer Taliso

 

Getagged mit: , , , , , , , , , , , , , , ,
Veröffentlicht in Blog Taliso Engel

Taliso Engel Schwimmblog: Trainingslager mit der Nationalmannschaft

Hallo,

seit dem  24.07. bis zum 09.08. bin ich nun im Trainingslager auf Lanzarote.

Vor dem Abflug hatte ich leider eine langwierige Erkältung mit Verdacht auf Pfeiffersches Drüsenfieber und es war gar nicht sicher, ob ich mit ins Trainingslager und zur Europameisterschaft kann, oder nicht.
Ich war total froh, dass es nur eine starke Erkältung war!

Abflug in München

Leider konnte ich deshalb aber nicht an den Bayerischen Jahrgangsmeisterschaften in Nürnberg teilnehmen.

Seit einer Woche bin ich nun auf Lanzarote, habe täglich mit Salz inhaliert und die ersten Tage  nur leicht trainiert, sodass meine Erkältung nun fast weg ist.

Die Insel gefällt mir extrem gut, mit ihren weißen Häusern und schwarzen Stränden. Der Club La Santa ist sehr schön und bietet perfekte Trainingsbedingungen mit 3 50m-Trainingsbecken.

 

 

 

Am 09.08. geht es dann direkt nach Dublin, wo vom 13.8.-19.8. die Europameisterschaft stattfindet.

 

 


Bis dann, Euer Taliso!

 

Getagged mit: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Veröffentlicht in Blog Taliso Engel

Michelle Braun Triathlon-Blog: Bundesliga Münster – Es geht aufwärts!

Letzten Sonntag ging es wieder los. Ab ins Münsterland, nach Münster, dem Tätigkeitsfeld der Tatortermittler Prof. Boerne und Kriminalhauptkommissar Thiel und dem dritten Stopp der 1. Triathlonbundesliga. Ich reiste an, mit dem Willen endlich wieder zeigen zu können, dass mit mir zu rechnen ist. Nachdem ich meine Fehler aus Düsseldorf analysiert habe, war klar, die dürfen nicht wieder passieren. So versuchte ich locker zu bleiben, um gespannt und konzentiert an der Startlinie zu stehen.

In diesem Fall zu schwimmen, da es mit einem Wasserstart auf die 750 m lange Schwimmstrecke im Hafenbecken von Münster ging. Ich konnte mich gleich zu Beginn an schnelle Füße heften und kam gut positioniert an die erste Boje. Allerdings ging es dort wie immer ziemlich hart her, sodass ich mehrmals zurückgezogen und runtergedrückt wurde. Zum Glück gab es nur zwei Boje und ich konnte auf dem langen Rückweg wieder ordentlich Plätze gut machen und stieg als hervorragende 13. aus dem Wasser. Damit bin ich sehr zufrieden, da viele starke internationale Schwimmerinnen am Start waren. Leider setzte dann mein Kopf aus und ich rannte in der Wechselzone weit an meinem Rad vorbei. Dieser Anfängerfehler kostete mir wertvolle Sekunden und die erste Radgruppe. Die ersten drei der fünf Radrunden arbeite ich hart mit meiner bayerischen Kollegin Anabel Knoll zusammen, um auf die erste Gruppe aufzufahren. Doch nach einer Attacke in dieser, konnten einige daraus dem Tempo nicht mehr folgen. So splittete sich die Führungsgruppe auf und wir schafften es einen Teil davon einzuholen. Nachdem einer meiner Betreuer mir mitteilte, dass sich nur laufstarke Athletinnen in der Spitze befanden, schonte ich mich etwas für die kommende Disziplin. Trotzdem wollten wir das Tempo hoch halten, damit die schwächeren Radfahrerinnen wertvolle Kraft verloren, die ihnen dann beim Laufen fehlte. Nach einem sehr guten zweiten Wechsel, ging ich als erste meiner Gruppe auf die Laufstrecke, musste dann aber doch noch einige Athletinnen ziehen lassen. Die Beine fühlten sich gut an und ich bin sehr zufrieden mit meiner Laufleistung. Leider bekam ich auf den vierten und fünften Runde Probleme mit meinem Fuß, was mich etwas bremste. Doch ich hatte immer noch die 15. Laufzeit und wurde gesamt 14te. Bei diesem stark besetztem Rennen war ich mit dem erreichten Ergebnis sehr zufrieden. Ich wurde 6te Deutsche und mit dem Team ebenfalls 6ter, und unsere Leistung schob uns auf den 5ten Platz der Gesamtwertung.

Mein nächstes größeres Rennen ist dann der Europacup in Malmö am 4. August.

 

 

 

 

 

Getagged mit: , , , , , , , , , , , ,
Veröffentlicht in Blog Michelle Braun

Michelle Braun Triathlon-Blog: Zeit zum Durchatmen

Lange gab es von mir jetzt kein Update, was meinem knappen Zeitmanagement zu verdanken ist. Wer Zahnmedizin und Leistungsport unter einen Hut bringen will, der muss sich im Klaren sein, dass für Freizeit kaum Zeit bleibt. Zwei Einheiten pro Tag, neben bis zu 8 Stunden Uni, da ist der Tag gefüllt. Dienstag war es mir, beispielsweise gar nicht möglich zu trainieren, da ich von 8:00 bis 19:00 Uhr entweder Vorlesung hatte oder im Labor war. Doch es hat mir große Freude bereitet, Neues zu lernen. Vor allem aber mochte ich die Arbeit im Labor. Mein Hightlight des ersten Semesters war definitiv das Herstellen einer Verblendkrone in Metall und Kunststoff. Der handwerkliche Charakter der Zahnmedizin sagt mir sehr zu und ich konnte erfolgreich den ersten Kurs, damit mein erstes Semester, hinter mich bringen. Jetzt heißt es erstmal den Kopf wieder frei zu bekommen und mich optimal auf die bevorstehenden Rennen vorzubereiten. Nachdem ich im Winter operiert werden musste, verschob sich meine Wettkampfplanung deutlich nach hinten. Zwei Rennen habe ich schon bestritten, den Rothseetriathlon und die Deutsche Meisterschaft der Elite.

Der Rothseetriathlon lief gut für mich, zwar musste ich mich Anja Beranek und Lena Gottwald geschlagen geben, doch ich bin sehr zufrieden mit meiner Leistung in den Einzeldiziplinen. Ich hatte ein gutes Schwimmen und ging gleich als erste Frau auf die Radstrecke. Dort wurde ich erstmal eingesammelt, da ich ohne Zeitrad und Auflieger unterwegs war, was bei starkem Gegenwind ein deutlicher Nachteil war. Doch umso besser lief das Laufen. Ich hatte gute Beine und konnte sogar schneller als letztes Jahr laufen, eine 37:47 bei starkem Wind.

Leider ging es nicht so positiv weiter. In Düsseldorf verpasste ich die erste Radgruppe und musste 20km alleine in der Führung fahren. Danach machte der Kopf nicht mehr mit und das Rennen war für mich gelaufen. Ich finishte als 22., mehr als enttäuschend. Doch der Klausurenstress der letzten Wochen ging wohl doch nicht spurlos an mir vorbei und trug seinen Teil zu dieser schlechten Leistung bei.

Jetzt heißt es nach vorn blicken am kommenden Wochenende, geht es auf nach Münster, zur dritten Station der Triathlon-Bundesliga.

Getagged mit: , , , , , , , , , , , , , ,
Veröffentlicht in Blog Michelle Braun

Katrin Gottwald Schwimmblog: Abitur und Challenge Roth

Hallo,

 

Jetzt habe ich mein Abitur endlich in der Tasche und ich muss nie mehr eine Schule betreten. Letzten Freitag war die offizielle Verabschiedung von allen Abiturienten. Es war ein wirklich sehr schöner Tag und es ist ein gutes Gefühl zu wissen, dass man jetzt ins richtige Leben einsteigt!

Am Sonntag fand wie jedes Jahr im Juli die Challenge in Roth statt. Zum 3. Mal bin ich dieses Jahr wieder in einer Staffel geschwommen. Meine Staffel bestand wieder aus dem selben Läufer wie die letzten beiden Jahre, aber wir hatten einen neuen Radfahrer. Mein Schwimmen verlief nicht so, wie ich es mir erhofft hatte, und auch meinem Radfahrer und meinem Läufer erging es alles andere als gut, den beiden machte vorallem die Hitze sehr zu schaffen… aber es war wie jedes Jahr ein unglaubliches Erlebnis und die Stimmung war super!

 

In den nächsten Wochen werde ich meine freie Zeit weiterhin genießen und natürlich darf dann auch ein Kurzurlaub nicht fehlen 🙂

 

Bis bald,

Eure Kaddy

Getagged mit: , , , , , ,
Veröffentlicht in Blog Katrin Gottwald

Taliso Engel Schwimmblog: Internationale Deutsche Meisterschaft mit deutschem Rekord und EM-Nominierung in Berlin 

Hey,

Ich war vom 06.-10. Juni bei der IDM in Berlin.

Dort hab ich es endlich geschafft den deutschen Rekord über 100m Brust zu knacken (1:08,76) und konnte damit den ersten Platz belegen.

 

Auf 50m Brust hab ich meinen eigenen Deutschen Rekord gebrochen (31,58) und somit die Goldmedaille in der offenen Klasse erhalten.

Mit unserer Staffel schafften wir es auf den dritten Platz.

Insgesamt konnte ich in den Finals 5 Goldmedaillen und 1 Silbermedaille sammeln.

Ich bin sehr zufrieden mit diesen Ergebnissen.

Außerdem hab ich auch mal wieder Elena Krawzow, die ja früher in Nürnberg gewohnt und trainiert hat, getroffen.

Gestern stand dann auch meine offiizielle Nominierung zur EM in Dublin (13.08-19.08.18) fest.

Nun heißt es fleißig weiter trainieren…..

 

Bis dann

Euer Taliso

Getagged mit: , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Veröffentlicht in Blog Taliso Engel

Simon Henseleit Triathlon-Blog: 1. Bundesliga Kraichgau

Der Wettkampf ist zwar nun schon eine Woche her, aber da die letzten Abiturprüfungen vorbei sind, kann ich mich wieder anderen Dingen widmen.

In Kraichgau fällt der Sartschuss traditionell immer am Abend – die Frauen starten um 18:30 Uhr, die Männer um 20:00 Uhr. Da es mein erster Start in der 1. Triathlon Bundesliga war, war ich ziemlich nervös und die späte Startzeit war ebenfalls Neuland. Doche schon beim Einlaufen fühlten sich die Beine gut an und ich hoffte, dass sich auch die Arme vom intensiven Trainingslager in Ingolstadt erholt hatten. Neben den eigenen Zielen steht in der Bundesliga auch der Teamgedanke im Vordergrund und mein Team aus Neckarsulm reiste mit guter Besetzung an.

Als schließlich der Startschuss fiel sprang ich mit 79 weiteren Athleten ins Wasser und fand mich nach anfänglichen Rangeleien im Mittelfeld wieder. So kam ich als 46. aus dem Wasser und fuhr die erste von vier Radrunden mit ordentlich Druck um die erste Verfolgergruppe zu erreichen. Die restliche Radstrecke harmonierte die Gruppe allerdings nicht besonders gut und ich selbst hatte auch die Vorgabe keine Führung zu fahren, da sich ein Teamkollege in der Spitzengruppe befand. So lief alles auf eine sehr schnelle Laufentscheidung hinaus und nach einem guten Wechsel kämpfte ich mich immer weiter nach vorne. Am Ende landete ich mit der 18. Laufzeit von 14:53min über 4,8km auf dem 22. Platz und war schnellster unseres Teams, womit ich höchst zufrieden sein kann.

Das Rennen war eine tolle Erfahrung und ich hoffe dieses Jahr noch weitere international besetzte Ligarennen starten zu können. Jetzt geht es allerdings erst noch einmal nach Ingolstadt für die Vorbereitung auf die Junioren Deutsche Meisterschaft in Grimma (29.06).

 

Getagged mit: , , , , ,
Veröffentlicht in Blog Simon Henseleit

Taliso Engel Schwimmblog: Ab nach Berlin

Hallo,

für mich geht es nun endlich zur Internationalen Deutschen Meisterschaft in Berlin, der letzten Station der World Series des World Para Swimming. Leider hatte ich nach meinem Wettkampf in Italien eine Erkältung und zudem Probleme mit der linken Schulter, sodass ich nur eingeschränkt trainieren konnte.
Ich freue mich trotzdem sehr auf die 4 Tag in Berlin.

Im Vorfeld ist auf der Seite der Deutschen Paralympischen Mannschaft ein sehr schöner Artikel über mich erschienen, Ihr könnt ihn hier lesen:

http://www.deutsche-paralympische-mannschaft.de/de/news/detail/n_action/show/n_article/auf-rekordjagd-bei-den-grossen-391.html

 

Bis bald,

Euer Taliso

 

Getagged mit: , , , , , , , , , , , , , , , ,
Veröffentlicht in Blog Taliso Engel

Simon Henseleit Triathlon-Blog: Deutschland Cup Forst

Letzten Sonntag wurde es ernst. Neben den Deutschen vergeben auch die Schweizer hier in Forst das Ticket für die Junioren Europameisterschaft und daher war das 50 Mann starke Starterfeld hervorragend besetzt. Genau vor einem Jahr brach ich mir hier, auf den letzten 300 Metern vor dem Ziel, das Schienbein. Natürlich war ich daher etwas angespannt als ich an der Startlinie stand.

An den Bojen gab es ein ziemliches Gerangel um die vorderen Plätze, aber auf den letzten Metern konnte ich noch einmal zur Spitzengruppe aufschließen. Die Radgruppe lief zwar nicht besonders gut aber unsere 20 Mann starke Gruppe konnte den Vorsprung von 30sek in die zweite Wechselzone retten. Die abschließenden 5 Kilometer auf der flachen Laufstrecke, wurden aufgrund des langsamen Radahrens nun natürlich richtig schnell und nach dem ersten Kilometer befand ich mich mit fünf weiteren Jungs hinter der fünfköpfigen Führungsgruppe. Nachdem ich meinen Laufrythmus gefunden hatte, verschärfte ich das Tempo und nur mein Teamkollege Fabian Kraft konnte noch folgen. Wir schlossen immer weiter zu den vorderen Läufern auf und lieferten uns bis zum Ende ein hartes Rennen. Im Schlusssprint musste ich mich dann leider knapp geschlagen geben doch mit dem siebten Platz bin sehr zufrieden! Nur ein Schweizer war vor mir und jetzt weiß ich, dass ich noch an meiner Schnelligkeit arbeiten muss um den ersten Kilometer vorne mitgehen zu können.

Ab nächster Woche sind wir dann nochmal mit dem Bayernkader im Trainingslager und dann rückt auch schon mein 1. Bundesliga-Debut in Kraichgau näher! Mal sehen wie ich mich gegen die Elite Deutschlands und des Auslandes so behaupten kann…

Getagged mit: , , , , , , , , , , ,
Veröffentlicht in Blog Simon Henseleit

Katrin Gottwald Schwimmblog: Abitur

Die ersten 3 schriftlichen Abiturprüfungen habe ich schon erfolgreich hinter mich gebracht.

Jetzt bereite ich mich auf die letzten beiden mündlichen Prüfungen in 3 Wochen vor.  Die letzte intensive Lernphase beginnt und ich hoffe, dass alles klappt.

Bis bald,

Eure Kaddy

 

Getagged mit: , , , , , ,
Veröffentlicht in Blog Katrin Gottwald

ipp Sponsoring: Ruderverein Nürnberg, Sponsoring und Politik in einem Boot.

So ist es richtig: Verein, Sponsoring und die Politik parteiübergreifend in einem Boot!

Zur Bootstaufe des neuen Begleit- und Rettungsbootes am 8. April am Dutzendteich:

Vertreten durch Peter Pufe vom Ruderverein Nürnberg, Nasser Ahmed, sportpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Rathaus, Dr. Volker Klügl, Inhaber der Managementberatung ipp. und Bootssponsor, sowie 3. Bürgermeister Dr. Klemens Gsell – alle wichtigen Beteiligten zur Sportförderung in einem Boot.

Das neue Begleit- und Rettungsboot für den Ruderbetrieb am Kanal ist ein wichtiger Baustein zur Einhaltung  der  Sicherheitsauflagen zum Ruderbetrieb im Kanal.

Getagged mit: , , , , , , , , , , , , ,
Veröffentlicht in Aktuelles

Michelle Braun Triathlon-Blog: Trainingslager Toskana Ostern 2018

Wie jedes Jahr waren wir auch diesmal wieder, mit dem Bayernkader, in Poggio all Agnello, im schönen Italien. Nachdem ich dieses Jahr ja leider erst sehr spät ins Training einsteigen konnte, zählte für mich vorallem der Formaufbau. Langsam die Umfänge wieder steigern und den Körper an die Belastung gewöhnen. Man denkt es vielleicht nicht, doch ein halbes Jahr ohne Sport hinterlässt deutliche Spuren. Doch konnte ich mich, über die zehn Tage schon wieder gut ein den Trainingsalltag einfinden, wenn auch mit deutlich weniger Trainingseinheiten als für ein Trainingslager üblich. Gegen Ende durfte ich sogar schon wieder ein wenig schnelle Kilometer laufen, womit ich wirklich sehr zufrieden bin. Wettertechnisch hatten wir mal ebenso Glück und nur am letzten Tag Regen, von dem wir uns wie man auf den Bildern sieht nicht unterkriegen haben lassen.


Vor der Radtempoeinheit trotzdem gute Laune


Erste Schnelle Schritte 1km-1,5km-2km-1,5km-1km

Getagged mit: , , , , , , , , , ,
Veröffentlicht in Blog Michelle Braun

Lisa Zimmermann Freeski Blog: Update von den letzten Monaten

Seit meinem letzten Blog im Januar ist viel passiert…

Ich war Anfang Februar endlich wieder regelmäßig Skifahren, hatte nicht mehr ganz so viel Gym Training und glaubte bald wieder komplett fit zu sein.

Damit ich mein Knie langsam auf richtigen Schanzen testen konnte, planten wir einen Trip nach Südtirol zur Seiser Alm.

Den Abend bevor wir dort hin fuhren, bekam ich plötzlich Zuckungen an Armen und Beinen, die die ganze Nacht andauerten. Da es keinen ersichtlichen Grund dafür gab und am nächsten Morgen alles weg war, entschied ich mich trotzdem mitzukommen. Beim Skifahren fühlte ich mich gut, obwohl es sehr eisig war und probierte auch die größeren Kicker. Mein Knie fühlte sich recht stabil an und ich war zuversichtlich.

Beim Schlafen gehen kamen dann wieder die Zuckungen und ein paar Tage später bekam ich Genick weh und Druck im ganzen Kopf. Mein Physio behandelte mich ein paar Mal und ich fühlte mich nach kürzerer Zeit besser und versuchte wieder Skifahren zu gehen. Leider bemerkte ich schon beim Pistenfahren, dass die Zuckungen wieder kommen und kurz drauf folgte ein starkes Instabilitäts-Gefühl in der Halswirbelsäule, dass ich mich nicht mehr traute mit der Gondel den Berg hinunter zu fahren. Ich legte mich im Restaurant hin und wartete ab, bis die Spannung und das Gefühl weniger wurden.  Meine Freunde mussten mir dann helfen wieder nach Hause zu kommen, da selbst laufen zu viel Impact für meinen Hals und Kopf war.

Nach Absprache mit Physio und Arzt sollte ich dann eine Woche im Bett liegen, was sowieso das Einzige war, was ich machen konnte. Beide glaubten es würde dann wieder besser gehen, doch es passierte nichts. 6 Wochen später konnte ich immer noch kaum gehen oder sitzen und nach weiteren Untersuchungen bei Neurologen, Psychologen, MRTs und Röntgen kam auch nichts heraus. Nach ein paar weiteren Wochen ging es langsam wieder mit gehen und  kurzem Sitzen, konzentrieren und gerade am Laptop arbeiten aber nach wie vor kaum.

RedBull organisierte mir im Trainingscenter in Thalgau, Salzburg einen Rund um Check bei dem ich diese Woche war.

Der Physio dort hat öfter mit Eishockeyspielern zu tun, die ähnliche Beschwerden angeben und hat bereits ein paar Lösungsmöglichkeiten im Kopf. Die schlechte Nachricht war, das meine Beinmuskulatur, durch das viele Herumliegen, fast komplett wieder am Anfang einer Reha steht.

Glücklicherweise behält mich das Trainingszentrum jetzt so lange bei Ihnen, bis ich wieder 100 Prozentig Fit bin, was laut Ihnen ca. 3 Monate betragen wird.

Liebe Grüße von Fuschl am See, Salzburg

Lisa

 

 

Getagged mit: , , , , , ,
Veröffentlicht in Blog Lisa Zimmermann

Antonia Berger Schwimmblog: Trainingslager Florida

Hallo zusammen,

nun ist der letzte Tag unseres dreiwöchigen Trainingslagers in Bradenton, Florida angebrochen.

Ca. 180 geschwommene Kilometer liegen hinter mir. Natürlich hatten wir auch Kraft- , Lauf-und Athletik Training.

Die anstrengensten Tage waren die mit drei Einheiten. Diese Einheiten mussten nicht alle absolvieren, da ich aber zu den Langstrecklern gehöre, waren diese für mich Pflicht. Für mich war es ein super Trainingslager und ich schwamm in den Tests sehr gute Zeiten.

Natürlich durfte der Spaß auch nicht fehlen und so verbrachten wir viele Stunden am herrlich weißen Strand. An unserem freien Tag machten wir eine Bootstour und konnten Delfine beobachten, die sehr nahe am Boot vorbeischwammen.

Bis bald

eure Toni

Getagged mit: , , , , , , ,
Veröffentlicht in Blog Antonia Berger

Katrin Gottwald Schwimmblog: Trainingslager Florida

Hallo,

seit fast 3 Wochen bin ich nun schon mit meiner Trainingsgruppe in Florida im Trainingslager.

Wir haben hier fast jeden Tag 2 mal am Tag unter perfekten Bedingungen unser Training absolvieren können. Leider sind aber jetzt schon die letzten beiden Tage angebrochen und am Sonntag Abend geht es zurück nach Deutschland.

Dort werden wir uns dann auf die Bayerischen Meisterschaften eine Woche später noch ein bisschen vorbereiten, aber der Fokus liegt klar auf den Deutschen Meisterschaften im Juli.

In weniger als einem Monat steht dann auch noch mein Abitur an, die Vorbereitungen hierfür haben natürlich auch schon begonnen!

 

Viele Grüße aus dem warmen Florida und bis bald,

Eure Kaddy

 


Getagged mit: , , , , , ,
Veröffentlicht in Blog Katrin Gottwald

Katrin Gottwald Schwimmblog: Absagen wegen Grippe

Hallo,

 

meine beiden geplanten Wettkämpfe in Hannover vor 2 Wochen und in Erlangen dieses Wochenende musste ich leider aufgrund einer Grippe und einer sehr starken Erkältung absagen.

Jetzt muss ich versuchen, so schnell wie möglich wieder den Anschluss an das Training zu finden, da es am 19.03. schon ins 3-wöchige Trainingslager nach Florida geht. Ich freue mich schon sehr auf die Wärme und auf andere Trainingsbedingungen. In Florida müssen dann auch die Mittagspausen genutzt werden um für das anstehende Abitur zu lernen.

In der kommenden Woche hab ich noch ein paar Klausuren auf dem Plan stehen und dann kann ich mich auch endlich auf die Sonne freuen 🙂

 

Bis bald,

Eure Kaddy

Getagged mit: , , , , , , ,
Veröffentlicht in Blog Katrin Gottwald

Frederic Funk Triathlon-Blog: Die Saison kommt in Fahrt

Nachdem ich mir letzten Oktober mein Schlüsselbein gebrochen hatte und die Saison frühzeitig beenden musste, war der Fokus den Winter über die verlorene Grundlage wieder aufzubauen, um eine erfolgreiche Basis für die nun anstehende Saison zu schaffen. Dies ist mir bis jetzt sehr gut gelungen und die ersten Trainingslager und Laufwettkämpfe sind bereits hinter mir.

Gemeinsam mit dem Bayerischen Triathlon Kader konnte ich im Februar in Colonia St. Jordi auf der spanischen Insel Mallorca einige wichtige Kilometer sammeln. Nur eine Woche später fanden in Ruhstorf an der Rott die Bayerischen Meisterschaften im Crosslauf statt.

Als jüngster Starter in der Elite erreichte ich das Ziel der 5km langen Strecke auf dem vierten Platz.

Leider musste ich das Training kurz darauf krankheitsbedingt eine Woche pausieren. Seit zwei Tagen trainiere ich nun wieder und morgen finden bereits die Deutschen Meisterschaften im Crosslauf in Ohrdruf (Thüringen) statt, wo ich in der U23 an den Start gehen werde. Da man als Triathlet meistens sowieso schlecht gegen die besten Laufspezialisten aussieht, geht es für mich hauptsächlich um ein gutes Teamergebnis mit LAC Quelle Fürth.

Hoffentlich bringt mich dieser Wettkampf dann auch endlich in den Wettkampfmodus, denn nächste Woche messen sich die besten Triathleten Deutschlands über 800m Schwimmen im Becken und 5000m Laufen auf der Bahn. Zwar hat dies meiner Meinung nach wenig mit Triathlon zu tun, da es einerseits ganz anders ist im Freiwasser zu schwimmen und neben dem Radfahren einfach auch die Dreifachbelastung fehlt, die diesen Sport zu der Ausdauersportart macht, die sie ist. Trotzdem ist es manchmal gut zu wissen, wo man in Vergleich zu den Anderen steht.

Kurz darauf geht es dann auch schon in das nächste Trainingslager mit dem Bayerischen Triathlon Kader. Neben weiteren „Kilometer schrubben“ kommen in der Toskana dann auch schon intensivere Einheiten wie Koppeltraining mit ins Spiel, was für mich besonders wichtig sein wird, denn Mitte April steht der erste Triathlon an: Beim Elite Europa Cup im spanischen Mellila über die Olympische Distanz will ich in die TOP 10, um mir eine Startberechtigung für Welt Cups zu sichern, welches eins der Hauptziele für diese Saison ist.

Anfang Mai starte ich dann im italienischen Riccione meine erste Mitteldistanz, worauf ich schon sehr gespannt bin, da ich denke, dass mein Talent auf den längeren Distanzen liegt.

Welche weiteren Wettkämpfe ich diese Saison geplant habe, könnt ihr in meiner Jahresplanung nachsehen.

Nun bin erstmal froh meine Verletzung zu 99% auskuriert zu haben (Die Platte kommt erst nach der Saison raus) und ich freue mich auf die anstehenden Trainingseinheiten und Wettkämpfe.

Bis dahin

Frederic

 

Getagged mit: , , , , , , ,
Veröffentlicht in Blog Frederic Funk

Simon Henseleit Triathlon-Blog: TL Mallorca 2018

Am Freitag den 09.02. hieß es Koffer packen und der Kälte entfliehen. Das Ziel war Colonia Sant Jordi in Mallorca. Zusammen mit den 20 weiteren Athleten des Bayernkaders und unseren drei Trainern würden wir hier die nächsten zehn Tage unsere Trainingseinheiten absolvieren.

Der Ort Sant Jordi bietet hierbei optimale Voraussetzungen mit dem 50m Pool des „Best Swim Centers“ der Deutschen Triathlon Union und einem Privatpark, der sich hervorragend für langsame und schnelle Laufeinheiten eignet. Und mit den zwei Bergen „Randa“ und „San Salvador“ in erreichbarer Nähe kommt auch die dritte Disziplin, das Radfahren, nicht zu kurz.

Da ich im November einen Mittelfußüberlastungsbruch erlitten habe, lag der Schwerpunkt in meinem Training eher auf dem Schwimmen und dem Radfahren. Das Wetter spielte nach anfänglichem Regen auch mit und so konnten wir bei durchschnittlich 12 Grad ein intensives und umfangreiches Trainingslager durchziehen.

Hier in Nürnberg heißt es jetzt das Training mit dem bevorstehenden Abitur zu vereinbaren und den nächsten Wettkampf ins Auge zu fassen: den nationalen Leistungstest in Saarbrücken am 17. März. Hier werden 800m im Becken geschwommen und nach anschließender Pause 5000m auf der Bahn gelaufen. Ob ich bereits laufen werde, steht noch nicht fest doch drückt mir auf jeden Fall die Daumen;)

 

Getagged mit: , , , , , , , ,
Veröffentlicht in Blog Simon Henseleit

Taliso Engel Schwimmblog: Langlauf Trainingslager Faschingsferien

Trainingslager Inzell 2018

In der Woche der Faschingsferien (9.-17.2.18) war ich mit meiner Mannschaft aus Nürnberg im Trainingslager in Inzell.

Wir trainierten dort insgesamt 7-7,5 Stunden pro Tag, davon waren 1,5 Stunden morgens schwimmen, im Anschluss dazu 1 Stunde Athletik, Nachmittags ging es dann 2,5-3 Stunden zum Langlaufen (Skaten) und zum Abschluss des Tages machten wir abends noch mal 1 Stunde Athletik und 1 Stunde Fußball, Basketball, Volleyball etc.

Anfänglich fiel mir das Langlaufen (Skaten) sehr schwer und ich fiel oft hin. Nach dem dritten Tag kam ich erst so richtig rein, dann fing es auch langsam an Spaß zu machen.

In den letzten zwei Tagen fing es leider das regnen an und der Schnee taute langsam, allerdings nicht so stark das wir nicht mehr Langlaufen konnten.

 

 

Insgesamt war das Trainingslager sehr schön, vor allem weil es das erste Trainingslager seit längerem mit meiner Mannschaft aus Nürnberg war und ich viele Personen besser kennen gelernt hat.

Dieses Wochenende schwimme ich an der DMS in Langwasser,

Bis dann

Euer Taliso

Getagged mit: , , , , , , ,
Veröffentlicht in Blog Taliso Engel