Puh, geschafft! Das erste Race der Saison ist Geschichte. Wie schon bereits im letzten Blog angekündigt, fand am Samstag unser Swim&Run hier in Nürnberg statt. Nach ein paar ersten Tränen beim ein oder anderen Corona-Schnelltest vor der Schwimmhalle (diese Tests sind aber auch unangenehm;)) gings dann auch schon los. Erst einmal ein bisschen warm machen, Arme schwingen und mit dem Theraband ein wenig aktivieren, Badekappe und Schwimmbrille auf und los zum einschwimmen. Hier gibt es keine direkten Vorgaben was richtig oder falsch ist, jeder Athlet hat sein persönliches Programm vor dem Wettkampf und weiß, was er/sie braucht um gut aktiviert zu sein für das Rennen.

Für mich bedeutet das meistens ca. 1,5km ein wenig durchs Wasser baden, ganz gemütlich anfangen, Wassergefühl aufbauen und dann aber ganz wichtig: auf jeden Fall noch ein paar kurze Sprints und vielleicht ein bis zwei 50er in der angepeilten Wettkampfgeschwindigkeit schwimmen um nochmal Tempogefühl und Sicherheit zu bekommen. Dann sind es noch ca. 30min bis zum Start, Zeit für ein paar Bissen Riegel und ein paar Schlücke von einem süßen Getränk, ein paar Minuten noch runter kommen, entspannen und zugleich den Fokus aufrecht erhalten. Schon sind es kaum noch 10min bis zum Start und während wir gespannt die Rennen der Jungs verfolgen und eine Bestzeit nach der anderen fallen hören, werden die Arme ein letztes Mal geschwungen, vielleicht ein wenig gehüpft und los geht´s zum Startblock. Spätestens jetzt ist das Vorwettkampfgefühl wieder da, ein wenig Aufregung, Anspannung aber auch Vorfreude gleich loslegen zu dürfen.

Die 800m liefen richtig gut und so stand am Ende meine neue Bestzeit in 9:52 min.

5000m – 12,5 Runden auf der Bahn

Danach gings auch schon recht zügig zur Laufbahn, dort gabs dann in etwa das gleiche Programm. Ein wenig einlaufen, leichte Lockerung, Steigerungen, Jungs anfeuern und selber ab an die Startlinie. Nach den Abständen der Schwimmzeiten wird jetzt im Jagdstart losgelaufen und der Wettlauf gegen die Stoppuhr beginnt. Bei sieben Grad und starkem Wind auf jeden Fall keine leichte Aufgabe. Doch genau diese Herausforderungen machen den Sport ja auch aus. Dazu gehört nun einmal auch ein Rennen ohne Gruppe, in der man sich im Windschatten ein wenig ausruhen könnte oder einen Pacemaker. 5000m tun weh, so oder so;)

Am Ende stand aber auch hier eine neue Bestzeit: 17:52min.

EM Quali-Wettkampf in Kienbaum

Wie bereits im letzten Blog erwähnt, wurde der gleiche Test auch noch in Potsdam und Saarbrücken durchgeführt. Nach diesen Ergebnissen steht seit gestern Abend eine vorläufige Startliste für einen internen Wettkampf, bei dem die JEM Tickets vergeben werden. Die besten sieben Athleten des Tests in der Jugend/Junioren Klasse haben sich für diesen Quali-Wettkampf direkt qualifiziert. Mit Platz 3 in der Jugend/Junioren Wertung steht für mich somit der erste Triathlon der Saison fest.

Mit den Ergebnissen vom Wochenende bin ich auf jeden Fall super zufrieden. Vor allem beim Laufen steht zwar noch einiges an Arbeit und Kilometer an, aber nach meinen bisherigen Trainingsumfängen und der langen Verletzungspause im letzten Jahr kann ich auf jeden Fall zufrieden sein.

Also Daumen hoch und bis bald!

Bitte teilen:
Tagged with: , , , , , ,

Endlich mal wieder ein Wettkampf, habe ich im letzten Blog noch geschrieben und schon ist der wieder passé. Es ist immer nicht ganz einfach, die Trainingsroutine zu durchbrechen und ein Rennen optimal vorzubereiten. In den letzten Jahren habe ich aber eine ganz gute Taktik dafür gefunden. Ein harter (ca. 3-wöchiger) Trainingsblock bis eine Woche vor dem Wettkampf und dann nur noch kürzere Einheiten mit kurzen Intervallen in der angepeilten Renngeschwindigkeit um ein Gefühl für das Tempo zu entwickeln. Hier ist es völlig normal, dass man meistens erst einmal in ein kleines Loch fällt, wenn man die Trainingsbelastung reduziert. Die Schwierigkeit ist, dann im Laufe der Woche die richtige Balance zwischen Belastung und Erholung zu finden, so dass man am Wettkampftag ausgeruht, aber trotzdem aktiviert und bereit ist seine Leistung abzurufen.

Der Plan ging auf

Letzte Woche hat das bei mir auf jeden Fall optimal geklappt und der Plan ging auf! Unter der Woche hatte ich – vor allem im Schwimmen – überhaupt kein gutes Gefühl im Wasser und auch das Laufen ging mir nicht so leicht von der Hand wie in den letzten Wochen. Hier braucht man dann einfach Vertrauen in sich selbst und einen erfahrenen und ruhigen Coach, der einem aufbauend zur Seite steht, damit man sich vor dem Wettkampf nicht verrückt macht. Ich fühlte mich dann erst am Freitag das erste Mal so richtig erholt und bereit am Samstag meine angepeilten Zeiten abzuliefern. Zusammen mit Magnus und Max habe ich ja noch einen kurzen Podcast mit unseren Erwartungen aufgenommen. Wer den noch nicht gehört hat, kann hier gerne mal reinhören: https://open.spotify.com/episode/1Q3VIZfzt267oBAOj3lLEq?si=9X2_QzHrSaiFx7bP3AKqWQ

Ich habe daraufhin einige kritische Nachrichten bekommen, dass wir uns da ja einiges Vorgenommen haben! Wir haben uns gegenseitig im Podcast mal eingeschätzt, aber da wir täglich zusammen trainieren, deckte sich die Einschätzung auch ganz gut mit den eigenen Erwartungen. Ich hatte auf jeden Fall 9:12min für die 800m Schwimmen und 14:35min für die 5000m Laufen angepeilt, aber gleich eingeschränkt, dass diese Zeit schlechtem Wetter auch unrealistisch sein könnte.

Abgeliefert??

Jetzt aber mal zum wirklich Wichtigen;) Das Schwimmen lief schon einmal sehr gut und ich konnte mit 9:08min eine neue persönliche Bestzeit aufstellen und auch meine eigenen Erwartungen etwas übertreffen. Vor allem Max hatte einen extrem starken Tag im Wasser und knackte mit 8:58min die 9min Marke und wahrscheinlich seine eigene Bestzeit deutlich! Magnus zeigte, dass er auch an einem schlechten Tag (er hatte nicht die frischesten Arme) uns im Schwimmen immer noch im Griff hat und war nochmal 4sek schneller als Max (8:54min). Laufstart war dann relativ knapp nach dem Schwimmen um 13:40 Uhr und das Wetter spielte nicht so richtig mit. Es war relativ windig und mit 6 Grad auch ziemlich kalt! Aber Ausreden gibts hier ja nicht 😉 Max zu schlagen war zu dem Zeitpunkt schon relativ unwahrscheinlich geworden. Wir sind zur Zeit ähnlich gut im Laufen drauf und das einzige Szenario, in dem ich ihn hätte schlagen können, wäre wahrscheinlich ein Zielsprint gewesen. Aber dafür sind 10sek Rückstand vom Schwimmen einfach schon zu viel…

Ich lief auf jeden Fall planmäßig los (erster Km 2:53min) und kam Magnus etwas näher, aber verlor hier schon ein zwei weitere Sekunden auf Max. Es war nicht einfach zu laufen und obwohl ich ganz gute Beine hatte, war es enorm zäh auf dem Tempo dranzubleiben. Kilometer zwei und drei waren dann um die 2:57min und hier holte ich auch Magnus ein. Ab da tat es einfach nur noch richtig weh und ich musste mich enorm durchbeißen!

Die letzten beiden Kilometer lief ich dann in 2:57min und 2:55min und kam mit 14:40min ins Ziel. Mit der Zeit bin ich für die Bedingungen echt zufrieden! Gratulation an der Stelle nochmal an Max Sperl, der einen super Tag erwischte und 14:28 lief! Respekt auch an die Jungs und Mädels in Saarbrücken, die am Sonntag den Test absolvierten und zwar bei etwas wärmeren Temperaturen liefen, aber dafür umso krassere Zeiten ablieferten! Deutschlandweit landete ich in mit meiner Gesamtzeit auf Platz Sechs. Natürlich durch unterschiedliche Bedingungen nicht ganz vergleichbar, aber definitiv eine gute Standortbestimmung.

blank

Over and out so wie auf dem Bild!

Bitte teilen:
Tagged with: , , , , ,

T-3 days to go! Endlich tut sich mal was und es ist wirklich soweit – der erste “Contest” steht vor der Tür. Am 17./18.04 findet auf verschiedene Standorte verteilt, natürlich mit strengem Hygienekonzept, eine dezentrale “Leistungsüberprüfung” statt. Dies bedeutet ein 800m Schwimmtest im 50m Becken und anschließend ein 5000m Lauf auf der Bahn. Der Laufstart erfolgt dann nach der Gundersen-Methode, also nach den Abständen der Schwimmzeiten. Für uns in Nürnberg wird dieser Test am Samstag stattfinden. Zeitgleich auch am Bundesstützpunkt in Potsdam und am Sonntag dann noch in Saarbrücken. Leider wird es so natürlich keinen direkten Vergleich innerhalb der einzelnen Rennen geben. In erster Linie geht es ja darum mal wieder ein bisschen Wettkampfluft zu schnuppern. Dazu kommt, wieder ein Gefühl für den eigenen Leistungsstand zu bekommen.

blank

Erster Wettkampf seit August 2019

Leider war ich im letzten Jahr längere Zeit verletzt. Somit konnte ich an keinem Turnier teilnehmen (obwohl sowieso nicht viel stattgefunden hat). Trotzdem ist es ein ganz ungewohntes Gefühl mal wieder in einer Vor-Wettbewerb-Woche zu sein. Neben den Wettbewerben habe ich diese Zeit auf jeden Fall auch vermisst! In der Woche vor den Rennen ist immer “tapern” angesagt. Hierbei liegt der Fokus vollkommen darauf sich zu erholen. Das heißt, nach anstrengenden Trainingswochen wieder zu Kräften zu kommen und gegen Ende der Woche den Körper durch kurze Aktivierungseinheiten auf den bevorstehenden Wettbewerb bestmöglich vorzubereiten. Plötzlich ist man mit dem Schwimmtraining schon fertig, bevor man das Gefühl hatte überhaupt ins Wasser gesprungen zu sein. Am Ende stellt man sich eher die Frage, ob es sich denn lohnt für 1,5km überhaupt ins kalte Nass zu springen 😉 In einer kurzen Radausfahrt werden die Beine ein wenig ausgeschüttelt und das Rad eher spazieren gefahren. Besonders gerne aber mag ich die Laufeinheiten. In dieser Phase, die “Laufvorbelastung” gestaltet sich durch wenige, kurze Intervalle. Zum Schluss noch ein paar Meter in der angepeilten RacePace des bevorstehenden Contests. Außerdem ist Carboloading angesagt, viel Schlafen und einfach mal “abchillen”, wie es mein Trainer so gerne sagt.

Volleyball Abi

Hört sich ja alles ganz verlockend und entspannt an, mal sehen wie mein morgiges Volleyball Abitur da so rein passt. Bevor in ein paar Wochen (blöderweise zeitgleich mit dem Start der Rennsaison) die schriftlichen Abiturprüfungen beginnen, steht morgen der erste Teil des Sport Abis an: Volleyball. Auch hier hat sich coronabedingt ein wenig was verändert. Statt dem klassischen 6 gegen 6, spielen wir morgen nur im 3 gegen 3. Nach ein paar Technikprüfungen wird das auf jeden Fall der spaßigere Teil werden. Selbst wenn es eigentlich heißt: tapern und entspannen. Ich bin mir sicher, dass es morgen ein ganz schönes Battle geben wird. Wie auch immer das aussehen mag, wenn ein paar Triathleten, Mountainbiker, Federballer;) … mal einen Volleyball in die Hand bekommen. Nachdem wir im November das letzte Mal Sportunterricht hatten bin ich ziemlich gespannt wie das morgen so laufen wird. Mit der 1a Vorbereitung am Wochenende, ein wenig im Garten zu spielen (ständig den Ball aus der Hecke oder dem Nachbargarten zu holen) und den Triathleten aus der WG nebenan auch noch ihr ganzes Können abzuverlangen, kann es ja nur gut werden.

Also jetzt erst mal ein wenig Fokus auf das Abi morgen. Darauf gut erholen und mit voller Power an den Start am Samstag.

Daumendrücken nicht vergessen:)

Bitte teilen:
Tagged with: , , , , ,

Es ist endlich soweit und das monatelange Warten hat ein Ende: Das erste Rennen der Saison steht vor der Tür 😉 Nicht ganz ernst nehmen, natürlich bin ich heiß auf ein Rennen, aber so richtig Triathlon ist es dann am Wochenende doch noch nicht…

Dezentraler Kadertest (800m Swim + 5000m Lauf)

Im Frühjahr findet jedes Jahr eine Leistungsüberprüfung über 800m im Schwimmen und 5000m Laufen auf der Bahn statt. Teilnehmer sind meistens alle Nachwuchs- und Eliteathleten auf der Kurzdistanz in Deutschland. Der Test soll als Baseline für den Athleten selbst, aber auch als Vergleich zwischen den Athleten dienen. Offensichtlich fehlen hier ein paar wichtige Parameter wie Schwimmen im Freiwasser, das Radfahren und auch die Kombination Radfahren-Laufen, um den Test mit einem Triathlon zu vergleichen. Man sollte die Ergebnisse also für den weiteren Saisonverlauf nicht überbewerten. Es ist aber definitiv ein guter Indikator für die persönliche Entwicklung über die Jahre hinweg. Vor Corona hat der Wettkampf immer an einem zentralen Ort stattgefunden (Potsdam, Saarbrücken oder einmal auch schon in Nürnberg). Dieses Jahr wird er aber dezentral an den jeweiligen Bundesstützpunkten in Eigenregie durchgeführt. Man kann sich also leider nicht mit allen Athleten, sondern nur mit seiner eigenen Trainingsgruppe messen. Aber halb so schlimm, da wir inzwischen in Nürnberg einige konkurrenzfähige Athleten sind und uns sicher ein gutes Battle liefern werden!

Review 2016-2020

Dieses Jahr werde ich zum sechsten Mal am Test teilnehmen und ich habe mal ein bisschen in meiner Erinnerung gekramt. Die Zeiten stimmen höchstwahrscheinlich nicht auf die Sekunde, da es nie offizielle Ergebnislisten gibt, aber +/- 5sek ist denke ich alles korrekt. Zahlen konnte ich mir schon immer gut merken;)

  1. Potsdam 2016: Erstes Jahr Jugend A (16 Jahre alt), Swim: 9:29min & Run: 15:38min
  2. Potsdam 2017: 9:20min & 15:24min
  3. Saarbrücken 2018: 9:29min & im Laufen nicht gestartet (Verletzung)
  4. Nürnberg 2019: 9:31min & 15:40min (schlimmster Wettkampf meines Lebens, nach zwei Wochen ohne Training wegen Krankheit)
  5. Nürnberg 2020: 9:25min & 14:46min

In meinem nächsten Podcast, der hoffentlich noch vor Samstag rauskommt, gehe ich dann noch ein bisschen genauer auf die Hintergrundstories der Zeiten ein. Wen das also interessiert, sollte die nächste Folge der Muskelmeisterei nicht verpassen!

Auf jeden Fall hoffe ich am Samstag auf ein bisschen Wettkampf Feeling! Wahrscheinlicher ist es aber, dass sich der Test einfach wie ein hartes Training anfühlen wird. Dafür sind die Trainingsstätten einfach zu gewohnt und meine Konkurrenten, werden meine Kumpels sein, mit denen ich jeden Tag trainiere. Ich bin aber trotzdem mega gespannt was an dem Tag möglich sein wird und hoffe ich konnte euch auch ein bisschen heiß auf das Wochenende machen;)

Drückt mir die Daumen und habt einen guten Start in die Woche

Euer Simon

Bitte teilen:
Tagged with: , , , , , , , , ,

blank

Hey,

am Wochenende hatte ich bei einem Testwettkampf für Kadersportler in Bayreuth endlich mal wieder die Möglichkeit meine aktuelle Leistung zu überprüfen und ein paar Zeiten zu aktualisieren. 
Das war sehr wichtig für mich, denn in diesen Zeiten ist es manchmal gar nicht so einfach die Motivation zu halten. Wenn die Zukunft ungewiss ist und man nicht weiß, ob und wann wieder normale Wettkämpfe möglich sein werden.

Bei diesem Wettkampf durften nur Landes- und Bundeskader Athleten teilnehmen. Außerdem gab es sehr strenge Hygieneauflagen die eingehalten werden mussten, Zuschauer waren selbstverständlich auch nicht erlaubt.

Ich startete vier Mal und konnte auf allen vier Strecken eine neue Bestzeit aufstellen.👍🏻 Über 50m, 100m Brust und 200m Lagen konnte ich sogar einen neuen Deutschen Rekord in meiner Startklasse aufstellen. Über 50m Kraul schwamm ich leider um 0,2 Sekunden am Deutschen Rekord vorbei.

Ich bin mit dem Wettkampf sehr zufrieden, da solche Ergebnisse für mich auch immer wieder eine Bestätigung sind, dass wir im Training scheinbar vieles richtig machen. Ich hoffe, dass es bei mir weiterhin so gut läuft und möchte mich auch hier nochmal herzlich bei meinem Trainer, Jochen Stetina, und bei allen bedanken, die mich auf meinem Weg begleiten und unterstützen.

Bis demnächst und bleibt gesund,

Euer Taliso

Bitte teilen:
Tagged with: , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

blankHey,

Die Europameisterschaft in Dublin liegt nun hinter mir.  

Zurückblickend kann ich sagen, daß ich sehr zufrieden mit meinen Ergebnissen bin.

Über meine Hauptstrecke 100m Brust schaffte ich es mit einer neuen Bestzeit auf den 3. Platz. 

Über die Bronzemedaille habe ich mich wahnsinnig gefreut!

blank

Außerdem schaffte ich es auf 5 von 6 Strecken eine neue Bestzeit zu schwimmen. 

Ich hätte selber nicht mit so guten Ergebnissen gerechnet, da ich ja vor dem Trainingslager in Lanzarote über 2 Wochen krank war und in dieser Zeit kein einziges Mal im Wasser war.

 

 

Leider kam auch in den letzten beiden Tagen der EM eine leichte Erkältung bei mir auf, sodaß ich nur sehr knappe Bestzeiten schwamm und mich nun schlapp und ausgelaugt fühle.blank

 

 

 

Jetzt genieße ich meinen Urlaub in Irland und erhole mich von all der Aufregung und dem Training.

blank

 

 

 

 

 

 

 

Besonders gefreut habe ich mich, endlich mal wieder gemeinsam mit Elena einen Wettkampf zu erleben. Da sie ja früher auch in Nürnberg gelebt hat, verknüpfe ich viele gemeinsame Erinnerungen bei meinen ersten DBS-Wettkämpfen mit ihr.

blankEs ist super, dass Elena nun endlich nach ihrer langen Durststrecke wieder voll auf der Erfolgswelle schwimmt und aus Dublin 3x Gold mit nach Hause nehmen konnte.
Ich drücke ihr die Daumen, dass es so weiter geht und freue mich schon auf den nächsten gemeinsamen Wettkampf.

Mitte September fange ich dann wieder voller Motivation mit dem Training an.

Bis dann und allen noch eine schöne Ferienzeit,

Euer Taliso

Bitte teilen:
Tagged with: , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Pressemitteilung

Bronzemedaille für Taliso Engel vom 1. FCN Schwimmen  bei den Europameisterschaften im Para Schwimmen

In neuer Deutscher Rekordzeit von 1:08,34 Min über 100m Brust holte sich der erst 16jährige Taliso Engel überraschend die Bronze Medaille bei den Europameisterschaften im Para Schwimmen in Dublin (13.-20.08.2018).

Vor ihm lagen nur der mehrfache Weltrekordhalter und Paralympics Sieger Ihar Boki (24 J) und sein Landsmann Uladzimir Itzotau (30 J – Gewinner über 100 m Brust 2016 bei den Paralympics in Rio) aus Weißrussland. Als zweitjüngster Teilnehmer im Finale hat Taliso damit alle Chancen sich bis Tokio 2020 noch weiter in die Weltspitze vorzuarbeiten.

Taliso Engel reiht sich damit nahtlos in die Tradition herausragender Brustschwimmer bei 1. FCN Schwimmen ein. Erst letztes Wochenende hatte Fabian Schwingenschlögl über 100m Brust in der 4x100m Lagenstaffel mit der deutschen Nationalmannschaft Bronze in Glasgow geholt. Athleten wie Michael Letterer, Herbert Gruber und Prof. Dr. Hans Herbert Steiner vervollständigen die Liste derjenigen, die für den Club zumindest in Deutschland Meistertitel über die Bruststrecken errungen haben.

Mit sportlichen Grüßen

Claus Swatosch

1. FCN Schwimmen e.V.

blank

blank

blank

Bitte teilen:
Tagged with: , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

blankHi,

am  9.8. ging es direkt von Lanzarote nach Dublin und am Mo, 13.08. geht es endlich los. Ich starte mit 100S, am Dienstag ist dann meine Hauptstrecke 100B dran! An den folgenden Tagen schwimme ich noch 200L, 400F, 100R, 100F und 50F.

Ich bin sehr gespannt, wie ich mich unter all den älteren Schwimmern behaupten kann.blank

Hier findet Ihr einen Vorbericht zur EM und meinen Steckbrief:

https://www.dbs-npc.de/nachrichten-1014/items/para-schwimmen-em-mehr-neulinge-als-alte-hasen.html

http://www.abteilung-schwimmen.de/pages/Steckbriefe_EM/TalisoEngel.pdf

Drückt mir die Daumen,

Euer Taliso

 

Bitte teilen:
Tagged with: , , , , , , , , , , , , , , ,

blankHey,

Ich war vom 06.-10. Juni bei der IDM in Berlin.

Dort hab ich es endlich geschafft den deutschen Rekord über 100m Brust zu knacken (1:08,76) und konnte damit den ersten Platz belegen.

 

blankAuf 50m Brust hab ich meinen eigenen Deutschen Rekord gebrochen (31,58) und somit die Goldmedaille in der offenen Klasse erhalten.

Mit unserer Staffel schafften wir es auf den dritten Platz.

Insgesamt konnte ich in den Finals 5 Goldmedaillen und 1 Silbermedaille sammeln.

Ich bin sehr zufrieden mit diesen Ergebnissen.

Außerdem hab ich auch mal wieder Elena Krawzow, die ja früher in Nürnberg gewohnt und trainiert hat, getroffen.

Gestern stand dann auch meine offiizielle Nominierung zur EM in Dublin (13.08-19.08.18) fest.

Nun heißt es fleißig weiter trainieren…..

blank

 

Bis dann

Euer Taliso

blank

Bitte teilen:
Tagged with: , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Hallo,

das Training läuft bei mir zur Zeit sehr gut und demnächst geht es dann wieder los mit vielen Wettkämpfen:

  • am 12.05. geht es mit der SG Mittelfranken zum Schwandorfer Pokalschwimmfest
  • vom 24.5.-27.5. bin ich mit dem Paraschwimmen bei den World Series in Lignano, Italien
  • vom 7.6.-10.6. bei der Internationalen Deutschen Meisterschaft im Paraschwimmen in Berlin
  • am 16.6./17.6. mit der SG Mittelfranken beim Landauer Sprintertreffen

 

Ich bin gespannt auf meine Ergebnisse und werde Euch dann berichten.

Schöne Grüße vom Training aus dem Langwasserbad Nürnberg,

Euer Taliso

blank

Bitte teilen:
Tagged with: , , , , , , , , , , , , , , , , , ,