Blog Archives

Frederic Funk Triathlon-Blog: Ausgeruht in den letzten Teil der Saison

Nach dem Frankfurt City Triathlon flog ich mit meiner Freundin für 3 Tage nach London, um die Stadt zu erkunden und meinen 21sten Geburtstag zu feiern, an dem ich mit einem vier Gänge Menü, auf einem Boot durch London, überrascht wurde. Wir hatten eine sehr schöne sportfreie Zeit und dank Ryanair, sogar eine kostenlose Nacht mehr in London, da unser Flug gestrichen wurde.

Seit dieser Woche ist das Training wieder im vollen Gange. Auch wenn es am Anfang wieder etwas schwer fällt, weil man eine Woche so gut wie nichts trainiert hat, ist man doch sehr ausgeruht und vor allem mental wieder 100% und die Motivation ist wieder sehr groß.

Für mich geht es nun nach Ungarn, um dort zu trainieren und nächste Woche den Elite Europa Cup über die Sprintdistanz in Székesfehérvár zu starten, den ich allerdings komplett aus dem Training mitnehmen werde, da ich eine Woche später endlich wieder auf der Mitteldistanz unterwegs sein werde, bei der Challenge Walchsee. Die Radrunde dort kenne ich nun schon inn und auswendig und außerdem sind es nur 20min Anreise von meiner Heimat Unterwössen. Ich freue mich sehr auf dieses Rennen, von dem ich schon viel Gutes gehört habe. Erstmals darf ich mich auf dieser Distanz gegen den dreimaligen Weltmeister Sebastian Kienle messen, der das Rennen sicher sehr schnell machen wird und hoffentlich habe auch ich ein Wörtchen mitzureden.

Die Woche darauf starte ich einen weiteren Europa Cup in Valencia (Spanien). Dieses mal dann über die Olympische Distanz. Das wird sicher eine harte Nummer mit einer Mitteldistanz nur 6 Tage davor. Direkt von Valencia geht es für 2 Wochen nach Paris, um dort mit meinem französischen Team aus Versailles zu trainieren und dann am 22. September den letzten French Grand Prix in La Baule zu starten.

Im Oktober fliege ich dann mit meinem Vater und meiner Schwester für 2 Wochen nach Hawaii, wo mein Vater in der AK 50 um den Ironman Weltmeistertitel kämpft 🙂 Da ich das ein bisschen ausnutzen will, werde ich dort ein letztes mal für diese Saison ordentlich trainieren und dann Ende Oktober mein letztes Rennen, die Challenge Sardinien bestreiten, bevor der komplette November dann für die Saisonpause genutzt wird.

Ich bin gespannt, was in der restlichen Saison noch so gehen wird 🙂

Bis dahin
Frederic

Getagged mit: , , , , , , , , , , , ,
Veröffentlicht in Blog Frederic Funk