Blog Archives

Michelle Braun Triathlon-Blog: Bundesliga und Deutsche Meisterschaft der Elite in Düsseldorf

Nach dem Europacup in Kitzbühl war Düsseldorf nun der dritte Wettkampf in drei Wochen. Diesmal ging es jedoch nicht nur um mich, sondern um das ganze Team. Nach dem vierten Platz in Ingolstadt war das Ziel diesmal klar: Eine Podestplatzierung. Wir waren auch wieder mit besserer Besetzung am Start und ich war nur das Streichergebnis.

Das Wetter passte nach den vorangegangenen, nach meinem Geschmack, viel zu heißen Tagen wieder besser, mit 20 Grad und Wolken war es sehr angenehm. Geschwommen wurde im Hafenbecken mit Neoprenanzug, anschließend ging es auf drei Radrunden über den Rhein und auf vier Laufrunden im Hafen.

Das Schwimmen lief für mich zum ersten Mal diese Saison nicht gut. An der zweiten Boje bekam ich ordentlich Schläge ab und verlor den Anschluss an die Spitze. Zwar befand ich mich am Aussieg noch am Ende der zweiten Gruppe, doch nach einem schlechten Wechsel war ich kurz hinter der zweiten Radgruppe. Da unsere Radgruppe überhaupt nicht funktionierte und außer drei, vier Leuten niemand Führungsarbeit leistete wurde der Abstand zur ersten und zweiten Gruppe immer größer. Nach einem Ausbruchversuch meiner Teamkollegin versuchte ich den Rest der Gruppe auf Abstand zu halten und hielt mich aus der Führungsarbeit raus. Was auch von Erfolg gekrönt war, da sie so mit ihrem Abstand zu uns auf die Laufstrecke gehen konnte. Nach den nicht zu zufriedenstellenden ersten beiden Disziplinen lief zumindest das Laufen gut und ich kam erneut als 21te ins Ziel. Ein Gutes hatte meine Leistung am Wochenende dann doch: Wir waren punktgleich mit einer anderen Mannschaft und dann zählt bei diesem Patt das Ergebnis der vierten Athletin. Da ich besser war als die Konkurrentin des anderen Teams wurden wir mit der Mannschaft Dritter und so landete ich bei der Siegerehrung auch einmal auf der Tribüne.
Außerdem konnte ich mir durch den 11. Platz bei der Deutschen Meisterschaft der Elite meine D/C-Kader Qualifizierung holen und damit eines meiner Saisonziele schon einmal abhaken.

Am 6.7 geht es dann zu einem letzen Lehrgang nach Ingolstadt und anschließend schon auf die letzten beiden Wettkämpfe der Saison zu, der Deutschen Meisterschaft der Jugend und Junioren hier in Nürnberg und dem Europacup in Tabor.

Getagged mit: , , , , , , , , , , ,
Veröffentlicht in Blog Michelle Braun

Michelle Braun Triathlon-Blog: Europacup Kitzbühl

Dieses Wochenende stand der zweite Wettkampf in Folge an, der Junioren-Europacup in Kitzbühl, mit einer Weltpremiere. Es sollte erstmals ein neues Wettkampfformat getestet werden. Der Wettbewerb teilt sich in ein Qualifikationsrennen am Samstag und ein Finale am Sonntag auf, soweit nichts Neues. Doch die Qualifikation wurde nicht im normalen Massenstart durchgeführt sondern im sogenannten Time Trail. Das heißt die Athleten starten im 15 Sekunden Abstand hintereinander auf die 500m lange Schwimmstrecke, anschließend gilt es 12km mit Windschattenverbot zufahren und 3km zu laufen.

Da ich am Freitag im Stau feststeckte und deshalbt das Briefing verpasste, musste ich am Samstag als erste starten. Beim Schwimmen wurde ich von einer Athletin aus Tschechien überholt, konnte sie allerdings beim Laufen wieder einholen. Ich kam also auch als erste ins Ziel und wurde gesamt 16te. Dann hieß es erstmal sich so gut wie möglich für das Finale am nächsten Tag so erholen und die Speicher mit einer ordentliche Portion Nudeln wieder aufzuladen.

Sonntag gingen dann alle Athletinnen gleichzeitig auf die Strecke. Ich konnte mich neben einer befreundeten Athletin aus Österreich am linken Rand positionieren. Nach einem guten Start wurde ich allerdings von dem schnellen Angangstempo überrascht und verlor den Wasserschatten. Trotzdem kam ich ohne viele Schläge um die Boje und verließ als vierte das Wasser nach 250 m. Ärgerlich war daran nur, hätte ich den Wasserschatten nicht verpasst, wäre ich in die erste Radgruppe gekommen. So befand ich mich nach einem nicht ganz optimalem Wechsel in einer Gruppe mit acht anderen Athletinnen. Wir schafften es nicht die Lücke auf die erste Gruppe aufzufahren, da die Radstrecke aber gerade einmal 8 km betrug, handelten wir uns aber keinen sehr großen Abstand ein. Durch einen guten zweiten Wechsel war ich anfangs fünfte wurde dann aber noch von einigen Athletinnen überholt und konnte wiederum selbst zwei überholen. Nach den 2 km lieferte ich mir noch ein Sprintduell, wobei mir meine Sprintstärke zugute kam. Durch den Schlussspurt kam ich als siebte ins Ziel. Damit bin ich mehr als zufrieden. Das Laufen hatte sich nach meinen zahlreichen Pausen endlich wieder wie Laufen angefühlt und ich konnte eine wirklich gute Platzierung erreichen.Von allen gestarteten Europäerinnen wurde ich sogar fünfte. Das Rennen konnte die zweite der WM letzten Jahres für sich entscheiden vor einer anderen Landeskameradin aus den USA. Die befreundete Athletin aus Österreich erreichte den dritten Platz Glückwunsch noch einmal an dieser Stelle.

Weiter geht es mit der Deutschen Meisterschaft der Elite im Rahmen des Bundesliga Rennen in Düsseldorf.

image

image

Getagged mit: , , , , , , , , , , ,
Veröffentlicht in Blog Michelle Braun

Michelle Braun Triathlon-Blog: Bundesliga Ingolstadt

Am 12. Juni fand das zweite Rennen der Triathlon Bundesliga statt. Diesmal war ich auch in der Startsaufstellung und freute mich schon auf das für mich erste Bundesligarennen der Saison. Das Wetter war ganz nach meinem Geschmack kalt und regnerisch, was jedoch nicht sehr zuschauerfreundlich war. Auch im Vorstartprozedere war der Regen eher lästig, da sich das Wettkampfgelände auf den Wiesen rund um den Baggersee erstreckte und diese völlig durchgeweicht und matschig waren. Das Einschwimmen musste ich auf Grund der Außentemperatur weglassen, da ich sonst zu sehr gefroren hätte. Das Wasser war warm, sodass das Schwimmen ohne Neoprenanzug zu absolvieren war.

Als zweites Team in der Gesamtwertung konnten wir uns eine gute Startposition aussuchen. Mein Start gelang mir gut und ich kam gut weg, leider verhielt sich die Athletin neben mir sehr unsportlich und drängte mich erst auf meine Teamkameradinnen und nach einem Platzwechsel, um ihr aus dem Weg zu gehen, zog sie mich mehrmals am Fuß zurück. Dadurch verpasste ich knapp den Anschluss an die erste Radgruppe. Die Verfolgergruppe, in der ich mich mit fünf anderen Athletinnen befand, konnte aber immer mehr Abstand gutmachen, sodass es mir dann gelang, an die Führungsgruppe heran zu sprinten. Diese Entscheidung kostete zwar Kraft, aber sicherte mir einen Platz weiter vorne in der Gruppe, was dazu führte, dass ich als vierte vom Rad steigen konnte. Leider brauchte ich eine gefühlte Ewigkeit um meine Laufschuhe anzuziehen, was mich wieder an das Ende der Gruppe beförderte. Auf der Laufstrecke merkte ich deutlich meine noch nicht ganz abgeklungene Krankheit und das harte Radfahren, sodass mein Ziel war, meinen Platz zu halten. Ich kam als 21te ins Ziel, was bei einem starken nationalen, und internationalen Starterfeld durchaus ok ist. Leider fehlte uns am Ende ein Punkt, also ein Platz weiter vorne, für einen Podestplatz mit dem Team.

Die nächste Chance auf eine Top drei Platzierung bietet sich am 26. Juni in Düsseldorf.

Anbei noch der Link zum Wettkampfvideo (unser Team hat die pinken Anzügen):
Bundesligarennen Highlights

Getagged mit: , , , , , , , , , , ,
Veröffentlicht in Blog Michelle Braun