Frederic Funk Triathlon-Blog: Solides Trainingsrennen in Tübingen

Mein nächstes großes Rennen wird diesen Samstag die Challenge Prag sein. Es wird wohl wieder ein Hitzerennen werden, was mich aber nicht weiter stört, da die Hitze für meine Gegner meistens noch schlimmer zu sein scheint als für mich. Außerdem ist das Profifeld in Prag außerordentlich gut besetzt, weitaus besser noch als am Walchsee. Hier die Startliste. Es wird eine gewaltige Herausforderung werden aufs Podium zu kommen, was aber auf jeden Fall das Ziel ist. Ich freue mich auf das für mich ganz neue Rennen in einer mir schon bekannten Stadt! Ich habe sehr gut trainiert und die Form stimmt.

Am vergangenen Sonntag bin ich seit 11 Monaten wieder mal eine Sprintdistanz gestartet als reinen Trainingswettkampf, einfach von Anfang bis Ende knapp eine Stunde den Puls so hoch wie möglich halten. Dafür ging es nach Tübingen zur 1. Bundesliga, wo ich für mein Team aus Witten an den Start ging. Ein sehr schönes Städtchen mit einer coolen Atmosphäre. Nur leider mal wieder eine extrem langweilige Radstrecke, aber was wäre inzwischen die Bundesliga ohne eine abgesperrte Bundesstraße. Mir persönlich war das am Sonntag aber relativ egal, denn wie gesagt es war ein reiner Trainingswettkampf, deswegen hat es mich auch wenig gestört, dass Athleten mit derselben Radzeit bis zu 100 Watt weniger getreten sind. Das ist halt kein Triathlon mehr. Hätte ich vorne nicht aufs Tempo gedrückt und mich ebenfalls fürs Laufen ausgeruht, dann wäre es nicht die geplante gute Trainingseinheit gewesen, auch wenn dann mit hoher Wahrscheinlichkeit eine noch bessere Platzierung rausgesprungen wäre. Schnell schwimmen, Kaffeefahrt, schnell laufen, willkommen zurück im Kurzdistanz Triathlon der 2000er. Es macht mehr Spaß, wenn man für seine gesamte Leistung am Ende mit der entsprechenden Platzierung belohnt wird, wie bei jeden windschattenfreien Rennen oder auch bei Weltcup und WTS Rennen, wo die Radstrecken einfach angepasst werden.

Bild: Cornelia Ziegler

Nichts desto trotz bin ich sehr zufrieden mit meiner Leistung. Solide geschwommen mit nur 20s Rückstand auf die Führenden, ein schneller Wechsel, 360 Watt Normalized Power auf dem Rad und dann trotzdem noch ein gutes Laufen auf einer sehr harten und ehrlichen Laufstrecke. Am Ende wurde es Platz 16 für mich und ein toller vierter Platz für Triathlon Witten! Ergebnisse hier.

Bild: Triathlonverein Dresden
Bild: Triathlonverein Dresden

Im Moment bin ich komplett im Tapermodus für Prag und freue mich auf einen spannenden TRIathlon 😉

Bis dahin

Frederic

Getagged mit: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*