Letzte Woche hab ich hier noch groß getönt, dass das harte Wintertraining jetzt vorbei ist und der Sommer vor der Tür steht. Wenn man jetzt aber aus dem Fenster guckt, ist es eher grau und nass, als sonnig und warm. Noch dazu sind meine beiden Buddys Max und Magnus ab in den Süden nach Gran Canaria. Nach guten vier Monaten Training an einem Ort hab ich ihn jetzt doch bekommen… den Durchhänger!

Warum nicht mit nach Gran Canaria

Warum ich nicht mit nach Gran Canaria alias GC geflogen bin ist eigentlich relativ schnell beantwortet. Erstens ist mir das Risiko einer Coronainfektion während einer Reise aktuell noch zu hoch und zweitens ist auch das gesamte Drum und Dran nicht 100% gesichert. Haben die Pools vor Ort durchgehend geöffnet, steigen die Infektionszahlen plötzlich an oder breiten sich Mutationen schneller aus als gedacht… natürlich kann auch alles glatt gehen und man findet perfekte Trainingsbedingungen vorliegen und definitiv wäre es eine willkommene Abwechslung für den Kopf! Ich will meine beiden Kumpels auch gar nicht verurteilen und verstehe die Entscheidung für ein Trainingslager vollkommen. Ich persönlich hätte mir wahrscheinlich direkt einen Flug für den nächsten Tag gebucht aber zum Glück habe ich noch die Stimme der Vernunft, in Person meiner Freundin Michelle ;). Sie bereitet sich gerade auch intensivst auf ihr Physikum (Zahnmedizin) vor und ich versuche ihr hier mal etwas zurückzugeben, so wie sie mich auch immer während intensiven Trainingsphasen unterstützt. Sie schlägt meine durchschnittliche Trainingszeit pro Tag, mit ihren acht Stunden lernen, auf jeden Fall deutlich!

Entspannt bleiben und Kuchen essen

Dazu kam, dass das Training letzte Woche überhaupt nicht lief und ich mich von Einheit zu Einheit geschleppt habe und ich mich nie richtig erholt habe. Der Umfang ist zur Zeit meistens um die 25-30h/ Woche und wenn man da einmal zu viel in einer Einheit investiert, wird es einfach schwer wieder aus diesem Defizit rauszukommen. Naja, am Wochenende habe ich daher im Training etwas rausgenommen und heute fühle ich mich schon wieder richtig gut und bereit für die nächste Woche! Auch mental komme ich -glaube ich – jetzt wieder besser klar. Es kann nicht jede Einheit perfekt laufen und zum Glück ist es ja auch erst Mitte März, also noch reichlich Vorbereitungszeit bis zum ersten Rennen der Saison! Also immer schön entspannt bleiben und Kuchen essen.

It’s Podcast time

Was mir definitiv auch wieder beim entspannen geholfen hat, war der Podcast am Samstag Abend. Zusammen mit Julian Müller (Arzt, Physio und Kumpel – nicht immer in dieser Reihenfolge) nehme ich nun schon seit einem Jahr den Podcast “Muskelmeisterei” auf. Hier quatschen wir einfach über aktuelle Sportereignisse – wie die Challenge Miami am Wochenende – Anekdoten oder sonstige Themen auf die wir Bock haben. Hört doch mal in die neue Folge rein:

https://open.spotify.com/show/2bBBJDYfGXU5VCENblQU02?si=VvZklfQpTdaPu7RS3duUeQ

Ansonsten einfach auf Spotify unter – Muskelmeisterei

Muskelmeisterei: Die neue Episode von Samstag Abend: Anzeige geht raus!

In diesem Sinne wars das für heute

Euer Simon

Bitte teilen:
Tagged with: , , , , , , ,

Hey meine lieben Freunde!

Mein letzter Blogeintrag ist schon eine Weile her, aber jetzt bin ich definitiv wieder zurück im Blogger-Business 😉 Der Sportblog Simon Henseleit 2.0 ist da!

ipp ist jetzt offiziell mein Sponsor und wird mich auf meinem Weg im Profitriathlon begleiten!

Ich hoffe, dass das hier erst der Beginn meiner Karriere ist und dass die gemeinsame Reise noch ein paar Jahre dauert! Ich werde jetzt auf jeden Fall regelmäßiger diesen Blog schreiben und einfach ein paar mehr Insights als auf Social Media geben. Das soll hier auch keine ausschweifende Kolumne werden, aber auf Instagram ist meistens einfach kein Platz für Beiträge mit viel Textinhalt. Wenn man mal ehrlich zu sich selbst ist, schaut man sich einen Post nicht länger als ein paar Sekunden an. Vielleicht liest man noch die erste Zeile der Unterschrift aber dann scrollt man auch schon weiter. Wer also Lust hat einmal die Woche ein bisschen zu lesen, ist hier richtig. Themen werden hauptsächlich meine Trainingsinhalte, wichtige Wettkämpfe oder sonstige Events.

Lange Ausfahrt letzten Mittwoch in die fränkische Schweiz/ 143km / 5:20h / 2100hm

Die letzten Tage war das Training etwas ruhiger und ich hatte mal wieder Zeit mich richtig zu regenerieren und die die Speicher aufzuladen. Das Training geht zur Zeit sehr gut voran aber ist auch ziemlich fordernd. Daher habe ich die letzten vier ruhigeren Tage wirklich gut gebrauchen können.

Auch wenn wir hier in der Trainingsgruppe schon seit Anfang Dezember zusammen trainieren, gab es zum Glück noch keinen Lagerkoller und ich denke auch, dass wir uns alle zusammen auf ein neues Leistungslevel gehoben haben! Zwar steht ein Trainingslager noch nicht in Aussicht (dafür sind die Corona-Neuinfektionszahlen im Ausland einfach noch zu hoch) aber dafür werden die Tage hier in Nürnberg immer länger und schöner. Für mich persönlich ist jetzt also das harte und zähe Wintertraining geschafft und der Sommer kann kommen!

blank
Hometraining am 10.03.2021 um 18:30Uhr auf der Clubplattform unserclub.de

Fürs Erste würde ich mich freuen wenn ihr am Mittwoch auf Zoom bei einer entspannten halben Stunde Athletik mitmacht! Inhalt sind laufspezifische Athletikübungen inklusive ein paar Koordinationsaufgaben. Mein Partner “der Goldene Ring” hat in Zusammenarbeit mit der Sparkasse Nürnberg und der Community Plattform des 1. FC Nürnbergs “unser Club” die “Hometraining” Reihe ins Leben gerufen. Hier bieten alle Sportler des Goldenen Rings unterschiedliche Trainingseinheiten oder Vorträge an, welche im Bezug zu ihrer Sportart stehen. Diesen Mittwoch bin ich an der Reihe, wer also Lust hat und vielleicht ein paar neue Trainingsinhalte kennenlernen möchte, hier gehts zur Anmeldung:

https://bit.ly/3bdqklX

Ansonsten hören wir uns in den nächsten Wochen wieder!

Bitte teilen:
Tagged with: , , , , , , , , , , , ,

blank

Name: Simon Henseleit

Geburtsdatum: 15.01.2000

Sportart: Triathlon

Disziplin: Sprintdistanz

Kader: Perspektivkader (B-kader)

Hobbys: Skifahren, Lesen, Netflix

Was ich besonders mag: Das Gefühl nach einer harten und erfolgreichen Trainingseinheit

Was ich gar nicht mag: Verletzungen

Lieblings-Essen: egal was, Hauptsache viel

Getränk: Cola

Band: Logic

Schulfach: Geographie

Serie: Game of Thrones

Film: Drive

Schauspielerin/Schauspieler: Robert Downey Jr.

Buch: Illuminati

Sportlerin/Sportler: Jan Frodeno

Was ich noch sagen will: Danke an alle die mich auf meinem Weg begleiten und unterstützen, denn ohne euch wäre das nicht möglich.

Sportliche Erfolge:

Saison 2019:

  • 1. Platz Europameisterschaft Junioren Team Relay – Weert
  • 1. Platz Superleague Junioren – Jersey
  • 1. Platz Deutsche Meisterschaften Junioren – Grimma
  • 1. Platz Europacup Junioren – Tiszaujavaros
  • 1. Platz hep challenge Heilbronn Sprint
  • 2. Platz Elite Rennen Ihringen
  • 6. Platz Deutsche Meisterschaft Elite (U23- Wertung Platz 3) – Die Finals Berlin
  • 7. Platz Europameisterschaft Junioren Einzel – Weert
  • 10. Platz 1. Bundesliga Herren – Düsseldorf
  • 10. Platz Junioren Weltmeisterschaft – Lausanne

Saison 2018:

  • 1. Platz Heilbronner Stimme Firmenlauf
  • 1. Platz Triathlon Neckarsulm
  • 2. Platz Junioren Europacup – Tabor
  • 3. Platz Bayerische Meisterschaften Elite – Trebgast
  • 21. Platz 1. Bitburger 0,0% Triathlon Bundesliga – Binz
  • 22. Platz 1. Bitburger 0,0% Triathlon Bundesliga – Kraichgau
Bitte teilen:
Tagged with: , , , , , , , , ,

Vor den besinnlichen Weihnachtstagen stand noch einmal ein hartes Trainingslager an. Anders als in den letzten Jahren fuhr ich dieses Jahr mit dem Bayernkader nicht in der ersten Januarwoche, sondern bereits vor Weihnachten für fünf Tage in den Schnee. Das Trainingszentrum hier auf dem Rabenberg – in der Nähe von Johanngeorgenstadt – bietet mit einem hauseigenen 50 und 25 Meter Pool, eigenen Turnhallen und einem großen Kraftraum hervorragende Voraussetzungen um ein intensives Trainingslager durchzuführen. Außerdem hat man direkt Anschluss an gut präparierte Langlauf Loipen, die hinauf zur tschechische Grenze führen und von dort aus in einem kilometerlanges Loipennetz münden.

Da der Lehrgang nur fünf Tage dauerte, versuchten unsere Coaches Roland Knoll und Stephen Bibow, das Training möglichst effektiv zu gestalten. Der Fokus lag hierbei ganz klar auf dem Schwimmen und auf der Schwimmtechnik. Ich nehme euch gerne mal auf einen Trainingstag mit:

blank

Mittwoch 19.12.18:
6:20: Wecker klingelt; aufstehen und erstmal Espresso zum Wach werden trinken
6:45: aufwärmen in der Schwimmhalle
6:55: Sprung ins kalte Wasser; auf dem Programm: 4km mit Fokus auf Technikübungen und Anwendung der Technik bei Renngeschwindigkeit über kurze Strecken
7:30: Schwimmtraining Ende, Duschen, Umziehen und ab zum Frühstück
8:00: Frühstück bis ca. 9:00
10:15: Treffpunkt an der Langlaufloipe; kurzes Gruppenfoto, anschließend 1:40 Stunden skaten, 25 Kilometer mit 450 Höhenmeter, Durchschnittspuls: 146bpm
12:15: Koppellauf 5km in zügigem Tempo (simuliert laufen nach Radfahren), 5km in 18:10min auf geschlossener Schneedecke, Durchschnittspuls: 156bpm
12:45: Ski aufräumen. duschen, umziehen und ab zu Mittagessen
13:00: Mittagessen bis ca. 13:45
14:00: 20min Power-nap
15:00: Koordinationsschulung fürs Laufen und 30min Zirkeltraining in der Halle mit anschließendem Hockeyspiel
16:30: Dehnung zum lockern
17:15: Abendessen mit Besprechung des nächsten Tages
18:45: Treffpunkt in der Schwimmhalle zum Zweiten Schwimmen
19:00: Sprung ins Wasser, jetzt auf dem Programm: 5km mit Hauptserie 7*400m Kraul, als Nachbereitung noch ein paar schnelle 50er
20:45: fertig für den Tag, ab aufs Zimmer und Fernseher an zur Entspannung
22:00: 6:30h Training in den Knochen; Licht aus und schlafen

blank

Der Donnerstag war dafür etwas ruhiger und es standen nur vier kürzere Einheiten auf dem Programm. Das Ziel war für Freitag morgen noch einmal Kräfte zu sammeln, da gestern 1500m gesteigert im Schwimmen auf dem Plan waren. Ich wusste es war nicht mehr viel übrig im Tank und so war ich mit meiner Zeit von 18:52min recht zufrieden und kann auf eine sehr erfolgreiche Trainingswoche zurückblicken.

Gerade sitze ich entspannt vor dem Fernseher und schaue Wintersport. Heute werde ich mich nur mal kurz auf die Rolle setzten, wenn später Biathlon läuft und die Beine lockern. Die nächsten Tage dienen der Erholung und das Training steht dann eher im Zeichen der “Bewegungstherapie”. Erst kurz vor Sylvester werde ich mich dann wieder etwas schneller bewegen um den Körper auf den alljährlichen Sylvesterlauf einzustellen. Dieses Jahr werde ich in Kempten 5 Kilometer laufen und mit ein paar Kumpels hoffentlich um den Sieg kämpfen.

In diesem Sinne
Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr

Bitte teilen:
Tagged with: , , , , , , , , ,