Wie die Zeit vergeht

Jetzt bin ich schon über einen Monat hier in den USA und ganz ehrlich: die Zeit vergeht wie im Flug! Jeder Tag geht so schnell vorbei, vollgepackt mit Uni, Training und Unternehmungen mit Freunden. Für diesen Blogpost habe ich mir überlegt mal ein wenig etwas zur Uni und meinem Training zu erzählen.

Gleich mal vorne weg, ich studiere hier Psychologie. Allerdings ist das Studium hier ein wenig anders aufgebaut als in Deutschland. Vor allem in meinem ersten Jahr hier sind die Kurse hauptsächlich fokussiert auf “general education”. Das heißt in meinem Fall habe ich nur einen Psychologie Kurs – General Psychology – und ansonsten Kurse ganz unabhängig von meinem Hauptstudiengang – meinem Major. Meine anderen Kurse sind ein allgemeiner Orientierungskurs, den jeder Student hier in Queens absolvieren muss. Das ist mein “Roadmap” Kurs und ist wie ich schon erwähnt habe eher ein Orientierungskurs und nicht primär auf akademische Weiterbildung ausgelegt wobei das ein wenig auf jedermanns Einstellung ankommt:) in diesem Kurs bekommen wir eher “Denkaufgaben” und sollen dazu unsere Meinung schreiben und über unser Gelerntes, Erfahrung und Ziele reflektiere. Das ganze sollen wir in etwa in Form eines Tagebucheintrages schreiben und es geht vor allem um das Reflektieren über das eigene Handeln. Das war am Anfang ziemlich seltsam für mich, da ich es vom deutschen Schulsystem einfach nicht so gewohnt bin einen Essay nur auf eigene Erfahrungen und eigene Meinung basiert zu schreiben. An sich sind die Aufgaben die wir dort bekommen wirklich nicht schwer, es ist eher zeitintensiv dort 2-4 mal die Woche einen längeren Eintrag zu schreiben.

Gleich mal die Zeit nutzen beim regenerieren ein paar Essays zu schreiben:)

Wie in der Schule

Grundsätzlich erinnert mich das System hier ein wenig an meine Schulzeit. Ein riesiger Vorteil meiner Uni hier ist, dass sie sehr klein ist und so sind meine Klassen auf sehr überschaubar. Ich glaube in meiner größten Klasse sind tatsächlich nur 20 Leute, dafür ist das System aber auch ein wenig anders und ein Teil meiner Gesamtnote am Ende des Semesters schließt auch meine Unterrichtsbeteiligung ein – also wirklich ein wenig wie Schule.

Zusätzlich zu meinem Roadmap Kurs habe ich noch einen Englisch Kurs, in dem es hauptsächlich um englische Literatur und das Schreiben von Essays geht. Dieser Kurs steht in Verbindung mit meinem QLC Kurs, ich bin mir ehrlich gesagt nicht ganz sicher wie ich das Ziel von diesem Kurs beschreiben soll da es sehr stark davon abhängt, welches Thema der Englisch Kurs in Kombination mit den QLC Kursen behandelt. In meinem Fall ist das ein Philosophie Kurs. Huch Philosophie? Ich war am Anfang ziemlich skeptisch und eher ein wenig eingeschüchtert was da wohl auf mich zukommt, doch da mein eigentlicher Kurs leider nicht stattfand wurde ich in den Philosophie Kurs gesteckt.

Philosophie – und dann noch auf Englisch?

Das Thema meines Englisch Kurses in Verbindung mit meinem QLC Kurs ist “happiness”, um genauer zu sein “the philosophy of happiness”. Bis jetzt haben wir vorwiegend viel über die Frage gesprochen was ein “gutes/glückliches” Leben ausmacht und welche Aspekte es beinhaltet. Wie wichtig ist ein “sinnvolles” Leben / was bedeutet “meaning”, was ist Hedonismus und in wie fern macht uns Leiden glücklicher? Ja ich weiß, ganz schön philosophisch und tiefgründig alles aber um ehrlich zu sein ist das mein Lieblingskurs. Vielleicht versuche ich am Ende des Semesters mal einen kleinen Beitrag darüber zu schreiben was ich daraus mitgenommen und gelernt habe aber dazu muss ich es auch erstmal alles verstehen;)

Zuletzt habe ich noch eine Kurs in dem es um Praktika und die Vorbereitung darauf geht, da es an meiner Uni verpflichtend ist während des Studiums ein Praktikum zu absolvieren. Hier geht es vorwiegend um Berufstrends und natürlich darum eine passende Praktikumsstelle zu finden. Ach und fast hätte ich es vergesse, zum Thema general education habe ich auch noch eine “Health and Wellness” Kurs, hört sich angenehm and und ist es bis jetzt auch:) hier geht es vorwiegend auch um Literatur aber da meine Professorin wirklich sehr entspannt ist und ich diesen Kurs nur einmal die Woche habe, ist der Aufwand dafür auch sehr überschaubar.

… und ein bisschen Triathlon

Jetzt mal zum Training. Insgesamt sind wir hier eine relativ große Trainingsgruppe mit fast 40 Athleten. Einige davon sind aber eher auf der Olympischen oder Mitteldistanz unterwegs. Deswegen trainieren wir vorwiegend nur das Schwimmen zusammen in der großen Gruppe. Bevor jetzt aber alle an total überfüllte und hektische Schwimmbahnen denken, so ist es nicht;) natürlich versucht jeder zu den offiziellen Teamtrainings (im Schwimmen 3x pro Woche) zu kommen, allerdings haben viele in dieser Zeitspanne auch Unterricht und machen die Einheit dann zu einem anderen Zeitpunkt. Ich habe zum Beispiel auch am Montag Unterricht und kann deshalb nicht zu dieser Einheit kommen. Zusätzlich hat unser Becken sieben Schwimmbahnen und so verteilt es sich ziemlich gut. Neben den drei offiziellen Teameinheiten gibt es aber jeden Tag (außer Samstag) auch nicht eine öffentliche Schwimmzeit in der man problemlos ein Set nachholen kann oder selbst einfach noch eine Einheit absolviert. Für die anderen Einheiten finden wir uns selber in Gruppen zusammen, wie zum Beispiel unser Long-Ride am Wochenende, parallel bin ich auch noch im Track Team und absolviere dort meistens meine Laufeinheiten.

Bald stehen auch schon die ersten Wettkämpfe an, beginnend mit einem Rad time trail an einer anderen Universität in der Nähe. Dann geht es im schon bald zum ersten Triathlon nach Florida, aber dazu mehr wenn es soweit ist:)

Jetzt noch schnell einen Café und dann muss ich mal ein wenig was für die Uni machen…

Bitte teilen:

Schwimmblog Taliso Engel: Verleihung des Silbernen Lorbeerblatts in Berlin

Hallo,

Ich weiß, es ist mittlerweile schon eine Woche her, dennoch möchte ich euch auch hier nochmal von dieser besonderen Erfahrung berichten.

Für mich ging es mich vergangenen Montag recht früh am Morgen mit dem Zug nach Berlin. Leider aufgrund von Corona nicht ins Schloss Bellevue. Die Location im Hotel Estrel Berlin war trotzdem sehr schön. Dort wurde dann allen olympischen und paralympischen Medaillengewinnern aus Tokyo vom Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier das Silberne Lorbeerblatt vergeben. Es war für mich eine riesige Ehre diese Auszeichnung von unserem Bundespräsidenten zu bekommen, da das Silberne Lorbeerblatt die höchste Auszeichnung ist, die man hier in Deutschland durch den Sport erreichen kann. Diese Auszeichnung bereits mit 19 Jahren bekommen zu haben ist für mich zusätzlich was ganz Besonderes. Aber das Beste war natürlich, unseren Bundespräsidenten mal persönlich kennenlernen zu dürfen, da er meiner Meinung nach wirklich eine besondere Person ist. 

Nach der Verleihung am Nachmittag gab es am Abend natürlich noch ordentlich was zu feiern. Dafür luden uns das Team D und Team D Paralympics in eine weitere sehr coole Location, den Club Spindler & Klatt, ein. 

Es war super endlich mal wieder mit allen Athleten, die damals auch im Sporthilfe Club der Besten in Spanien dabei waren, zu feiern.

Warum ich jetzt aber zur Zeit so spät dran bin mit meinen Blogs liegt daran, dass ich zur Zeit sowohl in der Schule, als auch in meinem Privatleben einfach sehr viel zu tun habe. Ich denke aber, dass sich das hoffentlich alles in den nächsten Wochen langsam wieder einpendelt. 

Nächsten Donnerstag fahre ich dann schon wieder nach München, da dort wieder ein ganz besonderer Preis auf mich wartet. Dieses Mal allerdings nicht auf Bundesebene, sondern auf Landesebene. Lasst euch mal überraschen um welchen Preis es sich hier wohl handelt. Das erfahrt ihr hier dann wahrscheinlich irgendwann nächstes Wochenende. 

Bis dahin wünsche ich euch noch eine gute und erfolgreiche Woche!

Eurer Taliso

Bitte teilen:

Schwimmblog Taliso Engel: Eintrag in das Goldene Buch + Juniorsportler des Jahres

Hallo, 

letzte Woche Dienstag wurden die Paralympicsteilnehmer vom Oberbürgermeister Marcus König im Rathaus der Stadt Nürnberg in Empfang genommen. Dazu zählte auch ich. Für die Medaillengewinner Matthias Schindler und mich gab es währenddessen noch einen Eintrag in das Goldene Buch der Stadt Nürnberg. Für mich war das ein sehr besonderer Eintrag, da mein Name dort jetzt schon zwei mal zu finden ist.
Das erste Mal durfte ich mich ja bereits 2019 nach der WM in London in dieses besondere Buch eintragen.
Es ist ein besonderes Gefühl, wenn man bedenkt, dass schon Menschen wie der Kaiser und Angela Merkel sich dort eingetragen haben.

Übers Wochenende ging es dann nach Düsseldorf zur Ehrung “Juniorsportler des Jahres” der Deutschen Sporthilfe. Ich gewann diesen Preis in der Kategorie Para-Juniorsportler des Jahres, worüber mich mich riesig gefreut habe, da mir diese Auszeichnung sehr viel bedeutet und mich motiviert weiterhin alles zu geben.
Ganz besonders gefreut habe ich mich darüber, dass meine Laudatio von Johannes Floors, welcher nicht nur ein Teamkollege ist, sonder mittlerweile auch ein guter Freund. Außerdem war es sehr schön, seit dem Club der Besten in Spanien, wieder die ganze „Sporthilfe Family“ zu treffen, welche diese Veranstaltung immer zu einem ganz besonderen Abend macht. 

Am Freitag habe ich dann schon wieder Ferien und es geht für mich nochmal ein paar Tage in den Urlaub, worauf ich mich schon sehr freue. 

Bis dann, 

Euer Taliso

Bitte teilen:

Schwimmblog Taliso Engel: Sporthilfe Club der Besten

Deutsche Sporthilfe – Club der Besten 2021, aufgenommen am 26.09.2021

Hey,

vergangene Woche hatte ich die Möglichkeit endlich mal eine Woche richtig Urlaub zu machen.
Die Deutsche Sporthilfe hat nach einem Jahr Corona bedingter Pause alle Medaillengewinner zu einer Woche Urlaub im Club Aldiana Costa del Sol in Spanien eingeladen und ich durfte sogar einen Freund als Begleitperson mitbringen. Die Woche war gefüllt mit coolen Events, Challenges und Veranstaltungen. Ich konnte sogar an einem Fotoshooting mit Adidas teilnehmen, das war schon eine besondere Erfahrung.
Es hat mir sehr sehr viel Spaß gemacht mit den besten Sportlern aus Deutschland und der Sporthilfe so eine unvergessliche Woche zu verbringen und alle mal persönlich kennen zu lernen. Zudem hat es mir sehr gut getan mal wieder eine Woche komplett abzuschalten, in der Sonne zu liegen und zu feiern. Ich bin auf jeden Fall auch mega dankbar, dass die Sporthilfe und ihre Partner diese coole Zeit organisiert haben.

Deutsche Sporthilfe – Club der Besten 2021, aufgenommen am 28.09.2021

Mittlerweile bin ich aber auch schon wieder in meinem ganz normalen Alltag mit Schule und Training angekommen. Nach so einer langen Trainingspause hat sich das Schwimmen erstmal wider sehr komisch angefühlt. Das Gute ist aber, dass ich seit dem Trainingsstart, mit jeder Trainingseinheit merke, wie es langsam besser wird und ich mich wieder auf mein altes Niveau zurück arbeite. 

Auch in der Schule geht es nun richtig zur Sache mit Klausuren und Kurzarbeiten und ich muß mich ordentlich anstrengen, die versäumte Woche aufzuarbeiten.

Wettkämpfe stehen bis jetzt in nächster Zeit erstmal noch nicht an. Aber ich freue mich schon wieder sehr drauf meine ersten Wettkämpfe zu schwimmen.

Bis dahin werde ich euch natürlich weiterhin auf dem Laufenden halten, was bei mir so abgeht.

Euer Taliso

Fotos: @dpa_picturealliance

Bitte teilen:

Schwimmblog Taliso Engel: Empfang nach den Paralympics

Hey,

nachdem ich nach den Paralympics endlich wieder in Deutschland gelandet bin, wartete bereits am Flughafen in Frankfurt eine wunderschöne Überraschung auf mich. Ich wurde direkt am Flughafen zwar von einer sehr kleinen Gruppe empfangen. Dennoch bestand die Gruppe aus für mich sehr wichtigen Menschen, wie z.B. meiner Mutter und meinem allerbesten Freund. Ich habe mich wirklich sehr gefreut, da ich mit diesem Empfang absolut nicht gerechnet hatte.

Als ich dann sehr müde zu Hause ankam, ging es sofort weiter mit den schönen Überraschungen, als auf einmal fast meine komplette Manschaft und mein Trainer vor mir stand – dabei wollte ich doch eigentlich nur in mein Bett und schlafen 🙂
Die Müdigkeit verging dann aber doch relativ schnell und wir hatten noch einen voll schönen Abend alle zusammen. 

Foto: C. Engel

Empfang im Clubbad
Am nächsten Tag ging es dann gleich weiter mit einem großen Empfang im Clubbad hier in Nürnberg.
Es war wieder einer dieser Momente, wo ich nicht genau realisieren konnte was gerade passiert, da einfach so viele Menschen da waren. Auch ein Teil des Vorstands des Goldenen Ring war anwesend und überreichte mir meine Medaillenprämie, worüber ich mich natürlich sehr gefreut habe und sehr dankbar bin. Auch Christian Vogel Sportbürgermeister der Stadt Nürnberg, Jörg Oehmke vom Sport Service Nürnberg und Harald Walter vom Bayerischen Schwimmverband waren anwesend und überreichten mir viele Geschenke. 

Fotos: DC-Fotografie.de

Daher wollte ich kurz einmal diesen Weg hier nutzen, um mich bei allen, die da waren, in Tokyo mitgefiebert haben, mir Nachrichten geschrieben haben, und mich einfach immer unterstützt haben von Herzen bedanken!

Jetzt gibt es für mich erstmal 2-3 Wochen Pause bevor ich wieder ins Training einsteige. So habe ich auch erstmal ein paar Tage, um gut in meinen letztes Schuljahr zu starten.

Bis dann,
Euer Taliso

Bitte teilen:

Schwimmblog Taliso Engel: Offizielle Nominierung für die Paralympics

Das Auspacken der Einkleidung für Tokyo war ein großes Fest!

Hey, 

seit Montag letzter Woche ist es offiziell, ich werde nach Tokyo zu den Paralympics fliegen!
Am 21. August geht es dann für mich endlich los. Davor geht es allerdings am 6. August nochmal für 12 Tage nach Belek ins Trainingslager.

Auch die Einkleidung habe ich direkt am Tag der Nominierung bekommen. Es war fast wie Weihnachten, die ganzen Sachen auszupacken und anzuprobieren. Das ganze hat mir auf jeden Fall nochmal noch mehr motiviert, im Training immer alles zu geben. 

Plakat des Goldenen Rings der Tokio-Teilnehmer

Zudem hängen seit dieser Woche wieder quer durch Nürnberg verteilt, Plakate vom Goldenen Ring von den vier Nürnberger Olympia und Paralympics Teilnehmern. Wir sind mal wieder auf 75 Großflächen und 200 Allgemeinstellen vertreten. Es macht mich sehr stolz Teil dieser Kampagne zu sein und ich freue mich immer wieder, wenn mir Leute Bilder von unseren Plakaten schicken.
Ich glaube ich kann mich beim Goldenen Ring und all seinen Sponsoren garnicht oft genug bedanken, mit wie viel Liebe und Arbeit ihr euch für uns Nürnberger Sportler einsetzt! —> https://der-goldene-ring.com

Ich werde mich dann wieder auf dem Trainingslager aus der Türkei melden. Bis dahin wünsche ich euch allen noch ein paar schöne Sommertage mit viel Sonne!

Euer Taliso

Bitte teilen:

Acht Tage Schwarzwald

Gerade befinde ich mich im Schwarzwald, genauer gesagt in der Casa Männer in Zell im Wiesental. Magnus war so nett und hat ein paar Jungs aus Nürnberg und mich zu sich nach Hause eingeladen – ein mini Trainingslager sozusagen. Dementsprechend kurz wird der heutige Beitrag, da die Tage ganz schön vollgepackt mit Training sind!

Fokus ist hier ganz klar das Radfahren, da man hier in der Gegend einfach die traumhaft schönen und langen Anstiege ausnutzen muss! Die ersten paar Tage waren auch ein ganz schöner Schock für’s System, da es nach zehn Minuten im Flachen, meistens direkt bergauf geht. Und zwar nicht so wie in Nürnberg, sondern auch meistens länger als 30 Minuten. Der Anfang ist mit den müden Beinen vom Vortag zwar meistens ziemlich zäh, aber nach ein paar Minuten findet man seinen Rhythmus. Vor allem der gestrige Anstieg über 50 Minuten und 800 Höhenmetern hat richtig Spaß gemacht und hatte definitiv etwas meditatives an sich!

Diese Woche stehen aber auch wieder schnellere Einheiten auf dem Trainingsplan, denn das nächste wichtige Rennen ist schon in zwei Wochen. Am Wochenende vom 17. und 18.06. wird in Ungarn, im Rahmen eines Europacups, das letzte Ticket für die U23 WM in Edmonton vergeben. Das ist auf jeden Fall das größte Ziel in dieser Saison und ich hoffe, ich kann den Aufwärtstrend der letzten Rennen mitnehmen und mir in Ungarn das Ticket sichern!

Bis dahin genieße ich aber noch die Zeit hier im Schwarzwald, sammle ein paar Kilometer auf dem Rad und versuche, auch der Laufform noch den letzten Schliff zu verpassen. Für die letzte wichtige Einheit am Wochenende geht’s aber dann schon wieder zurück nach Nürnberg, damit die unter den Augen von Coach Roland auch perfekt läuft 😉

Bis nächste Woche!

Bitte teilen:

Triathlon und dann gleich 3x?!

Kaltes Wasser, schnelle Wechsel, kurvige Radstrecke, kalter Wind, ein bisschen Sonne… war alles mal mit dabei am Wochenende. Am Samstag war es endlich so weit und wir haben mal wieder Triathlon gemacht! Genauer gesagt standen “Minitriathlons” auf dem Programm. Am Samstag spät vormittags haben wir uns also in der Trainingsgruppe getroffen und sind Richtung Büchenbach aufgebrochen. Dort haben wir nahezu perfekte Trainingsbedingungen um ungestört ein bisschen zu racen und mal wieder einen richtigen Triathlon zu machen. Auf dem Betriebsgelände der Firma Memmert gibt es einen kleinen 25m Pool, ein mal um die Firma und 1000 Antritte später hatten wir dann auch die Radstrecke in der Tasche und ein mal ums Gelände, dazu ein bisschen Wald und Wiese gab es dann noch die Laufstrecke.

Minitriathlons: im Grunde genommen ganz einfach, nämlich ganz normale Triathlons nur eben in Miniversion, also einfach mit stark verkürzten Streckenlängen. Nach dem Aufwärmen und einschwimmen standen also 3 kleine Triathlons auf dem Programm, die Streckenlängen haben sich dabei von Durchgang zu Durchgang nochmals verkürzt. Ab in den Neo und schon gings los. Plötzlich standen wir schon an der Startlinie und als dann einer der Coaches auch noch typische Vorwettkampfmusik laut auf der Musikbox angefangen hat zu spielen, war definitiv ein wenig Wettkampfstimmung da. Überraschender Weise haben die Wechsel gleich ganz gut geklappt, der Neo war schnell ausgezogen und schon gings weiter aufs Rad. Hier haben wir versucht das Beste aus der Strecke rauszuholen und haben ein paar Kurven und Wendepunkte eingebaut. Spätestens im 3. Durchgang haben die Oberschenkel ganz schön darunter gelitten;) Müde Beine gabs dann auch gleich mal auf den ersten Laufmetern, aber auch hier hat sich der Körper schnell wieder daran erinnert, dass jetzt laufen angesagt ist und müde Beine nun mal dazu gehören.

Riegel, Gel und weiter geht’s

Zwischen den Durchgängen gabs dann auch nur eine kleine Pausen, also schnell einen Riegel, danach nochmal ein Gel und schon waren wir wieder im Wasser. Auf einmal war es dann auch schon 17 Uhr und nach einer kurzen Abschlussbesprechung gings dann wieder zurück. Am Samstag Abend stand dann nur noch Pizzabestellen und Füße hochlegen auf dem Programm:)

Und sonst so?

Tja, nächste Woche geht’s los mit der ersten schriftlichen Abiprüfung, also steht noch einiges an Vorbereitung an;). Letzten Freitag war so auch schon mein letzter offizieller Schultag. Um die Ansteckungsgefahr möglichst gering zu halten, habe ich ab heute auch nur noch Online Unterricht. Ansonsten geht’s wie gewohnt weiter mit der Saisonvorbereitung, lernen und was sonst einfach immer noch alles so los ist…. wie zum Beispiel unsere Mottowoche;)

Bitte teilen:

Back to Racing

Puh, geschafft! Das erste Race der Saison ist Geschichte. Wie schon bereits im letzten Blog angekündigt, fand am Samstag unser Swim&Run hier in Nürnberg statt. Nach ein paar ersten Tränen beim ein oder anderen Corona-Schnelltest vor der Schwimmhalle (diese Tests sind aber auch unangenehm;)) gings dann auch schon los. Erst einmal ein bisschen warm machen, Arme schwingen und mit dem Theraband ein wenig aktivieren, Badekappe und Schwimmbrille auf und los zum einschwimmen. Hier gibt es keine direkten Vorgaben was richtig oder falsch ist, jeder Athlet hat sein persönliches Programm vor dem Wettkampf und weiß, was er/sie braucht um gut aktiviert zu sein für das Rennen.

Für mich bedeutet das meistens ca. 1,5km ein wenig durchs Wasser baden, ganz gemütlich anfangen, Wassergefühl aufbauen und dann aber ganz wichtig: auf jeden Fall noch ein paar kurze Sprints und vielleicht ein bis zwei 50er in der angepeilten Wettkampfgeschwindigkeit schwimmen um nochmal Tempogefühl und Sicherheit zu bekommen. Dann sind es noch ca. 30min bis zum Start, Zeit für ein paar Bissen Riegel und ein paar Schlücke von einem süßen Getränk, ein paar Minuten noch runter kommen, entspannen und zugleich den Fokus aufrecht erhalten. Schon sind es kaum noch 10min bis zum Start und während wir gespannt die Rennen der Jungs verfolgen und eine Bestzeit nach der anderen fallen hören, werden die Arme ein letztes Mal geschwungen, vielleicht ein wenig gehüpft und los geht´s zum Startblock. Spätestens jetzt ist das Vorwettkampfgefühl wieder da, ein wenig Aufregung, Anspannung aber auch Vorfreude gleich loslegen zu dürfen.

Die 800m liefen richtig gut und so stand am Ende meine neue Bestzeit in 9:52 min.

5000m – 12,5 Runden auf der Bahn

Danach gings auch schon recht zügig zur Laufbahn, dort gabs dann in etwa das gleiche Programm. Ein wenig einlaufen, leichte Lockerung, Steigerungen, Jungs anfeuern und selber ab an die Startlinie. Nach den Abständen der Schwimmzeiten wird jetzt im Jagdstart losgelaufen und der Wettlauf gegen die Stoppuhr beginnt. Bei sieben Grad und starkem Wind auf jeden Fall keine leichte Aufgabe. Doch genau diese Herausforderungen machen den Sport ja auch aus. Dazu gehört nun einmal auch ein Rennen ohne Gruppe, in der man sich im Windschatten ein wenig ausruhen könnte oder einen Pacemaker. 5000m tun weh, so oder so;)

Am Ende stand aber auch hier eine neue Bestzeit: 17:52min.

EM Quali-Wettkampf in Kienbaum

Wie bereits im letzten Blog erwähnt, wurde der gleiche Test auch noch in Potsdam und Saarbrücken durchgeführt. Nach diesen Ergebnissen steht seit gestern Abend eine vorläufige Startliste für einen internen Wettkampf, bei dem die JEM Tickets vergeben werden. Die besten sieben Athleten des Tests in der Jugend/Junioren Klasse haben sich für diesen Quali-Wettkampf direkt qualifiziert. Mit Platz 3 in der Jugend/Junioren Wertung steht für mich somit der erste Triathlon der Saison fest.

Mit den Ergebnissen vom Wochenende bin ich auf jeden Fall super zufrieden. Vor allem beim Laufen steht zwar noch einiges an Arbeit und Kilometer an, aber nach meinen bisherigen Trainingsumfängen und der langen Verletzungspause im letzten Jahr kann ich auf jeden Fall zufrieden sein.

Also Daumen hoch und bis bald!

Bitte teilen:

Schwimmblog Taliso Engel: 2. Quali-WK & Podcast mit Flo Kerschner

Hallo zusammen,

nun sind die Osterferien auch schon wieder vorbei. Das zweite Wochenende der Ferien habe ich in Magdeburg an einem Wettkampf verbracht. Dieses Mal habe ich mich die Woche davor etwas anders auf den Wettkampf vorbereitet und es lief auf jeden Fall wieder etwas besser, als vor zwei Wochen in Heidelberg.
Mit meiner Leistung über meine Hauptstrecke, den 100m Brust, bin ich mit einer Zeit von 1:04,90 auf jeden Fall auch zufriedener, als vor zwei Wochen. Mein letzter Start am Sonntag Abend sollten eigentlich 50m Freistil sein. Mein Trainer und ich hatten uns am Vormittag aber dazu entschieden, dass ich die 50m in Brust schwimme, damit wir mal wieder eine aktuelle Zeit haben. Mit der Zeit (28,82), was fast eine Sekunde Bestzeit ist, bin ich auch mehr als zufrieden.
Theoretisch wäre das sogar ein Weltrekord in meiner Startklasse (S13), aber nachdem ich die Zeit ja offiziell über 50m Kraul geschwommen bin zählt dieser nicht.

Am Montag ging es für mich dann gleich ins Funkhaus Nürnberg zu Flo Kerschner.
Wir haben zusammen eine neue Folge für den Podcast „Medaillentraum“ aufgenommen. Bis die Folge online ist, dauert es allerdings noch ein paar Wochen. Bis dahin könnt ihr euch aber, falls ihr es noch nicht gemacht hab, gerne den Podcast „Steilvorlage“ mit Dirk Feustel anhören. Dort bin ich in der 5. Folge dabei.

Den findet ihr ganz einfach entweder auf der Seite von Rund um Nürnberg:

https://rundumnbg.de/steilvorlage/5-taliso-engel/

oder auf Spotify:

oder auf allen anderen Plattformen, wo es Podcasts gibt.
Ich melde mich wieder, sobald es etwas neues spannendes gibt, oder der Podcast mit Flo Kerschner online ist.

Bis dann,
Euer Taliso

Bitte teilen:

Schwimmblog Taliso Engel: Qualiwettkampf in Heidelberg

Hey,

Am vergangenen Wochenende war ich in Heidelberg auf einem Qualiwettkampf für die deutschen olympischen Schwimmer. Ich bin ja in der glücklichen Lage, dass ich die Norm für die Paralympics schon in der Tasche habe und somit den Wettkampf nutzen konnte um meine Form abzufragen und Wettkampferfahrung zu sammeln.

Obwohl ich insgesamt nur fünf mal geschwommen bin, war ich am Sonntag Abend ziemlich fertig, da mein Körper so ein langes Wettkampf-Wochenende nicht mehr gewöhnt ist. Wir hatten im letzten halben Jahr immer nur kleine Wettkämpfe, die maximal einen Tag lang gingen.

In Heidelberg habe ich auch einen alten “Clubschwimmer-Kumpel” getroffen. Fabian Schwingenschlögl, der beim 1.FCN Schwimmen großgeworden ist und nun in Neckasulm schwimmt, konnte sich in Heidelberg sein Olympiaticket lösen! Mit einer Zeit von 58,95 über 100m Brust knackte er die Olympianorm.

In Kürze geht es für mich dann gleich zum nächsten Wettkampf nach Magdeburg.

Bis dann 

Euer Taliso

Bitte teilen:

Schwimmblog Taliso Engel: Mein erster Podcast

Hey,

Ich hoffe ihr hattet alle ein schönes Osterwochenende und konntet die Zeit mit eurer Familie verbringen.

Schon vor einer Woche habe ich zusammen mit Dirk Feustel eine neue Folge für seinen Podcast „Steilvorlage“ aufgenommen.
Seit Samstag, den 3.4.21 könnt ihr die Folge auf Spotify https://open.spotify.com/episode/2fCij3q8kWR2E4jUfKluqu?si=lpTnMiwWRCi95JruwjFf_A&nd=1 oder auf allen anderen Plattformen, wo es Podcasts gibt anhören.
Wir reden über die Paralympics in Tokyo, meinen Alltag als Leistungssportler und noch vieles mehr. Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mal in den Podcast reinhört.
Dirk Feustel ist wirklich ein absolut sympathischer und professioneller Reporter, vielleicht interessiert Euch ja auch seinen anderen Podcast-Folgen, mit anderen Sportlern?
Es gibt bereits auch schon eine sehr interessante Folge mit Benny Jung über den Goldenen Ring.

In nächster Zeit stehen für mich endlich mal wieder ein paar Wettkämpfe auf dem Programm. Ich freue mich schon sehr darauf und werde Euch selbstverständlich davon berichten.

Bis dann 

Euer Taliso

Bitte teilen:

Wochenrückblick #1 – Durchhänger

Letzte Woche hab ich hier noch groß getönt. Das harte Wintertraining sei vorbei und der Sommer solle vor der Tür stehen. Wenn man jetzt aber aus dem Fenster guckt, ist es eher grau und nass, als sonnig und warm. Noch dazu sind meine beiden Buddys Max und Magnus ab in den Süden nach Gran Canaria. Nach guten vier Monaten Training an einem Ort hab ich ihn jetzt doch bekommen… den Durchhänger!

Warum nicht mit nach Gran Canaria

Warum ich nicht mit nach Gran Canaria alias GC geflogen bin ist eigentlich relativ schnell beantwortet. Erstens ist mir das Risiko einer Coronainfektion während einer Reise aktuell noch zu hoch. Zweitens ist auch das gesamte Drum und Dran nicht 100% gesichert. Haben die Pools vor Ort durchgehend geöffnet, steigen die Infektionszahlen plötzlich an. Dadurch können sich Mutationen schneller ausbreiten aus als gedacht… Natürlich kann auch alles glatt gehen und man findet perfekte Trainingsbedingungen. Definitiv wäre es eine willkommene Abwechslung für den Kopf! Ich will meine beiden Kumpels auch gar nicht verurteilen und verstehe die Entscheidung für ein Trainingslager vollkommen. Ich persönlich hätte mir wahrscheinlich direkt einen Flug für den nächsten Tag gebucht. Zum Glück habe ich noch die Stimme der Vernunft, in Person meiner Freundin Michelle ;). Sie bereitet sich gerade auch intensivst auf ihr Physikum (Zahnmedizin) vor. Ich versuche ihr hier mal etwas zurückzugeben, so wie sie mich auch immer während intensiven Trainingsphasen unterstützt. Sie schlägt meine durchschnittliche Trainingszeit pro Tag, mit ihren acht Stunden lernen, auf jeden Fall deutlich!

Entspannt bleiben und Kuchen essen

Dazu kam, dass das Training letzte Woche überhaupt nicht lief. Ich habe mich von Einheit zu Einheit geschleppt und habe mich nie richtig erholt. Der Umfang ist zur Zeit meistens um die 25-30h/ Woche. Wenn man da einmal zu viel in einer Einheit investiert, wird es einfach schwer wieder aus diesem Defizit rauszukommen. Naja, am Wochenende habe ich daher im Training etwas rausgenommen. Und heute fühle ich mich schon wieder richtig gut und bereit für die nächste Woche! Auch mental komme ich -glaube ich – jetzt wieder besser klar. Es kann nicht jede Einheit perfekt laufen und zum Glück ist es ja auch erst Mitte März. Somit noch reichlich Vorbereitungszeit bis zum ersten Rennen der Saison! Also immer schön entspannt bleiben und Kuchen essen.

It’s Podcast time

Was mir definitiv auch wieder beim entspannen geholfen hat, war der Podcast am Samstag Abend. Zusammen mit Julian Müller (Arzt, Physio und Kumpel – nicht immer in dieser Reihenfolge) nehme ich nun schon seit einem Jahr den Podcast “Muskelmeisterei” auf. Hier quatschen wir einfach über aktuelle Sportereignisse – wie die Challenge Miami am Wochenende – Anekdoten oder sonstige Themen auf die wir Bock haben. Hört doch mal in die neue Folge rein:

https://open.spotify.com/show/2bBBJDYfGXU5VCENblQU02?si=VvZklfQpTdaPu7RS3duUeQ

Ansonsten einfach auf Spotify unter – Muskelmeisterei

Muskelmeisterei: Die neue Episode von Samstag Abend: Anzeige geht raus!

In diesem Sinne wars das für heute

Euer Simon

Bitte teilen:

Sportblog Simon Henseleit!

Hey meine lieben Freunde!

Mein letzter Blogeintrag ist schon eine Weile her, aber jetzt bin ich definitiv wieder zurück im Blogger-Business 😉 Der Sportblog Simon Henseleit 2.0 ist da!

ipp ist jetzt offiziell mein Sponsor und wird mich auf meinem Weg im Profitriathlon begleiten!

Ich hoffe, dass das hier erst der Beginn meiner Karriere ist. Damit die gemeinsame Reise noch ein paar Jahre dauert! Ich werde jetzt auf jeden Fall regelmäßiger diesen Blog schreiben. Um euch einfach ein paar mehr Insights als auf Social Media geben. Das soll hier auch keine ausschweifende Kolumne werden. Auf Instagram ist meistens einfach kein Platz für Beiträge mit viel Textinhalt. Wenn man mal ehrlich zu sich selbst ist, schaut man sich einen Post nicht länger als ein paar Sekunden an. Vielleicht liest man noch die erste Zeile der Unterschrift aber dann scrollt man auch schon weiter. Wer also Lust hat einmal die Woche ein bisschen zu lesen, ist hier richtig. Themen werden hauptsächlich meine Trainingsinhalte, wichtige Wettkämpfe oder sonstige Events.

Lange Ausfahrt letzten Mittwoch in die fränkische Schweiz/ 143km / 5:20h / 2100hm

Die letzten Tage war das Training etwas ruhiger und ich hatte mal wieder Zeit mich richtig zu regenerieren. Damit ich den Speicher aufladen kann. Das Training geht zur Zeit sehr gut voran aber ist auch ziemlich fordernd. Daher habe ich die letzten vier ruhigeren Tage wirklich gut gebrauchen können.

Auch wenn wir hier in der Trainingsgruppe schon seit Anfang Dezember zusammen trainieren, gab es zum Glück noch keinen Lagerkoller. Ich denke auch, dass wir uns alle zusammen auf ein neues Leistungslevel gehoben haben! Leider steht ein Trainingslager noch nicht in Aussicht (die Corona-Neuinfektionszahlen im Ausland sind einfach noch zu hoch). Dafür werden die Tage hier in Nürnberg immer länger und schöner. Für mich persönlich ist jetzt also das harte und zähe Wintertraining geschafft und der Sommer kann kommen!

Hometraining am 10.03.2021 um 18:30Uhr auf der Clubplattform unserclub.de

Fürs Erste würde ich mich freuen wenn ihr am Mittwoch auf Zoom bei einer entspannten halben Stunde Athletik mitmacht! Inhalt sind laufspezifische Athletikübungen inklusive ein paar Koordinationsaufgaben. Mein Partner “der Goldene Ring” hat in Zusammenarbeit mit der Sparkasse Nürnberg und der Community Plattform des 1. FC Nürnbergs “unser Club” die “Hometraining” Reihe ins Leben gerufen. Hier bieten alle Sportler des Goldenen Rings unterschiedliche Trainingseinheiten oder Vorträge an, welche im Bezug zu ihrer Sportart stehen. Diesen Mittwoch bin ich an der Reihe. Wenn dich neue Trainingsinhalte interessieren, gehts zur Anmeldung:

https://bit.ly/3bdqklX

Ansonsten hören wir uns in den nächsten Wochen wieder!

Bitte teilen:

Schwimmblog Taliso Engel: Landeskader Test-Wettkampf

Hey,

am Wochenende hatte ich bei einem Testwettkampf für Kadersportler in Bayreuth endlich mal wieder die Möglichkeit meine aktuelle Leistung zu überprüfen und ein paar Zeiten zu aktualisieren. 
Das war sehr wichtig für mich, denn in diesen Zeiten ist es manchmal gar nicht so einfach die Motivation zu halten. Wenn die Zukunft ungewiss ist und man nicht weiß, ob und wann wieder normale Wettkämpfe möglich sein werden.

Bei diesem Wettkampf durften nur Landes- und Bundeskader Athleten teilnehmen. Außerdem gab es sehr strenge Hygieneauflagen die eingehalten werden mussten, Zuschauer waren selbstverständlich auch nicht erlaubt.

Ich startete vier Mal und konnte auf allen vier Strecken eine neue Bestzeit aufstellen.👍🏻 Über 50m, 100m Brust und 200m Lagen konnte ich sogar einen neuen Deutschen Rekord in meiner Startklasse aufstellen. Über 50m Kraul schwamm ich leider um 0,2 Sekunden am Deutschen Rekord vorbei.

Ich bin mit dem Wettkampf sehr zufrieden, da solche Ergebnisse für mich auch immer wieder eine Bestätigung sind, dass wir im Training scheinbar vieles richtig machen. Ich hoffe, dass es bei mir weiterhin so gut läuft und möchte mich auch hier nochmal herzlich bei meinem Trainer, Jochen Stetina, und bei allen bedanken, die mich auf meinem Weg begleiten und unterstützen.

Bis demnächst und bleibt gesund,

Euer Taliso

Bitte teilen:

Schwimmblog Taliso Engel: 1. Jahreskarte für das Volksbad

Hey, 

ich wollte euch allen noch ein gesundes und frohes neues Jahr wünschen und hoffe, dass es euch und euren Familien gut geht. 

Mir geht es soweit sehr gut und ich habe den Winter bis jetzt gesund überstanden. Weihnachten und Silvester habe ich ganz entspannt zusammen mit meiner Familie verbracht.  

Über die Weihnachtsfeiertage gab es für mich auch eine kleine Trainingspause zum erholen und vor Weihnachten gab es sogar noch ein Highlight für mich:
Ich habe von Bürgermeister Christian Vogel die allererste Jahreskarte für das Volksbad überreicht bekommen (siehe Foto). Das ist eine große Ehre für mich und ich freue mich schon sehr, wenn das ‘neue Volksbad’ dann seine Pforten öffnet!

Außerdem wollte ich mich noch bei allen, die mich im vergangenen Jahr begleitet und unterstützt haben bedanken, ich freue mich schon auf das kommende Jahr mit euch. 

Bleibt alle gesund und macht das Beste aus dieser Zeit!

Bis demnächst,

Euer Taliso

Bitte teilen:

Schwimmblog Taliso Engel: Kurzes Update aus schwierigen Zeiten

Hey,

ich wollte euch mal wieder ein kurzes Update geben, damit ihr auf dem neusten Stand seid, was bei mir zur Zeit so abgeht. 
Ich konnte diese Saison bis jetzt zwei Wettkämpfe schwimmen.
Dabei schaffte ich es ingesamt 6 neue Deutsche Rekorde in meiner Startklasse (S13) aufzustellen. Ich bin mit meinen Leistungen sehr zufrieden, vor allem wenn ich daran denke wie chaotisch die letzte Saison war und daß ich mich erst am Anfang der neuen Saison befinde.

Logischerweise wurden die Wettkämpfe, die für dieses Jahr noch geplant waren, leider alle abgesagt. 
Aktuell befinde ich mich in Quarantäne und esse die leckeren Lebkuchen, die Volker mir geschickt hat – siehe Foto 😉 (Danke Volker!).

Ich habe es jetzt immerhin geschafft, mir in unserem Keller ein kleines Home-Gym einzurichten, worüber ich sehr glücklich bin.

Ich hoffe es geht euch allen gut, habt eine schöne Vorweihnachtszeit und bleibt vor allem gesund!

Bis demnächst,

Euer Taliso

Bitte teilen:

Schwimmblog Taliso Engel: Kurzes Corona-Update

Hey,
ich kann nun seit ca. Anfang Juni endlich wieder ins Wasser, worüber ich mich sehr freue.
Ich konnte mich zwar in den drei Monaten ganz gut fit halten, allerdings habe ich das Wasser irgendwann ziemlich vermisst. Wir trainieren so gut wie nur im Freibad des 1.FCN Schwimmen und gerade zu Beginn nach dem Lockdown und bei schlechtem Wetter, ist dort das Wasser natürlich nicht so warm wie im Hallenbad.
Nettewerweise hat mir arena einen tollen Neoprenanzug geschickt, darüber bin ich total happy! Danke hierfür nochmal an arena!

Heute stand auch schon der erste kleine Leistungstest im Clubbad an, um mal den aktuellen Leistungsstand zu überprüfen.
Die ersten Läufe waren für mich eigentlich sehr gut, auf 50B ist mir sogar eine neue persönliche Bestzeit gelungen – obwohl es um 8 Uhr morgens noch sehr kalt war und teilweise geregnet hat – aber nach und nach haben dann alle gemerkt, dass kalte Luft & kaltes Wasser (23,3 Grad) auf Dauer doch nicht so schnell ist und je länger der Wettkampf ging, desto langsamer wurden wir alle. 🙄😂
Trotzdem war es toll, mal wieder den eigenen Leistungsstand abzufragen und ich freue mich jetzt schon, wenn es endlich wieder richtig losgeht mit den Wettkämpfen und wir wieder regelmäßig in der Schwimmhalle sein können.

Außerdem hatte ich in den letzten Wochen zwei Videodrehs.
Der erste war für das Team Deutschland Paralympics und der zweite war mit zwei Journalismusstudenten aus Ansbach. (siehe Fotos)
Die Teams waren beide total nett und ich hatte zwei super Tage mit ihnen.

Die Schule ist bei mir jetzt auch langsam wieder los gegangen und ich muss sagen, dass ich mit dem Online-Unterricht eigentlich sehr gut zurecht komme.

Ich hoffe es geht euch allen gut und ihr seid gesund!

Euer Taliso

Bitte teilen:

Taliso Engel Schwimmblog: Komplexe Leistungsdiagnostik in Leipzig

Hallo zusammen,

in der vergangenen Woche war es mal wieder soweit und die KLD in Leipzig stand auf dem Plan.

Wir (3 Schwimmerinnen der Nationalmannschaft und ich) haben am IAT in Leipzig 2 Tage mit verschiedenen Tests verbracht. Es standen zum Beispiel der Stufentest, Sprint, Power Rack, der Kanal, Start/Wende, orthopädische und klinische Untersuchung, Lungenfunktionstest, Aufnahmen zykl. Bewegungen etc. auf dem Programm. Ich bin mit meinen Ergebnissen sehr zufrieden.

Am nächsten Tag bin ich direkt von Leipzig mit dem Zug zum DMSJ-Bundesfinale nach Wuppertal gereist….davon berichte ich Euch dann in meinem nächsten Blog.

Bis dann,

Euer Taliso

Bitte teilen:

Taliso Engel Schwimmblog: Trainingslager in Belek

Hallo Ihr Lieben,

Seit gestern bin ich aus dem Trainingslager mit der Nationalmannschaft in der Türkei zurück.
Wir waren vom 27.12. – 06.01. mal wieder im schönen Hotel “Gloria Sports Arena” in Belek.
Dort haben wir somit auch Silvester gefeiert, was sehr schön war, da es in der Türkei kein Feuerwerk und Kracher gibt.

Am 01.01. hatten unsere Trainer auch eine ‘ganz wunderbare’ Neujahrsüberraschung für uns: die erste Trainingseinheit 2020 bestand aus 100×100. Jeder Schwimmer, der schon mal in den Genuss dieser Trainingseinheit kommen durfte, weiß wovon ich spreche…..🙄🥵💪🏻

Ich hoffe, meinen derzeit guten Trainingszustand halten zu können, denn am 25.-26.01. steht das DMSJ-Bundesfinale für uns an.

Nun geht das Training bis zu den Faschingsferien erstmal hier in Nürnberg weiter und dann geht es nach Inzell ins Ausdauer-Langlauf-Trainingslager.

Ihr hört von mir 😉

Euer Taliso

Bitte teilen: