Hey,

wie schon angekündigt, hatte ich am Donnerstag noch 50m Kraul und am Samstag 200m Lagen auf dem Plan stehen.

Die 50m Kraul fühlten sich im Vorlauf richtig gut an und dieses Gefühl bestätigte sich auch in der Zeit. Ich konnte meine Bestzeit vom Februar (24,82) um 0,32 Sekunden (24,50) verbessern und mir somit auch noch einen weiteren Deutschen Rekord in meiner Startklasse holen. Mit dieser Zeit schwamm ich außerdem als 4. ins Finale, mit nur 0,02 Sekunden Abstand zum 3. Platz. 

Das Finale fühlte sich nicht ganz so gut an wie der Vorlauf und die Zeit war auch minimal langsamer. Meinen 4. Platz konnte ich aber trotzdem halten, auch wenn es leider knapp nicht hur Bronzemedaille gereicht hat.

Freitag hatte ich frei. Ich habe diesen freien Tag eigentlich sehr genossen, bis ich mich dann nachmittags plötzlich etwas krank fühlte. Das ganze entwickelte sich dann ziemlich schnell zu einem starken Schnupfen. Am Samstag Morgen mussten wir dann leider entscheiden, dass ich mein letztes Rennen die 200m Lagen nicht schwimmen sollte/konnte. Ich wollte dieses Rennen eigentlich unbedingt schwimmen, da es bestimmt nochmal sehr interessant geworden wäre. Im Nachhinein war es aber definitiv die richtige Entscheidung. 

Zum Glück waren bei mir alle Corona-Tests (sowohl PCR-Test, als auch Schnelltest) negativ, sodass ich am Sonntag um 6 Uhr am Morgen in den Flieger steigen durfte. Die Reise zurück nach Nürnberg zog sich gefühlt unendlich lang und mir ging es dadurch leider auch nicht unbedingt besser. 

Die darauffolgenden Tage habe ich quasi schlafend im Bett mit Fieber, Hals- und Ohrenschmerzen und mit viel Tee trinken verbracht. Deshalb kommt auch erst jetzt, wo es mir schon langsam besser geht, das Update zu den restlichen Tagen auf Madeira.

Auch wenn ich das letzte Rennen leider abmelden musste, bin ich mit meiner Leistung bei der EM sehr zufrieden. 

Meine finalen Ergebnisse waren:

4 Strecken

4 Bestzeiten

3 Deutsche Rekorde 

1. Platz über 100m Brust

Sobald ich wieder komplett fit bin und mich richtig erholt habe, werde ich wieder mit dem Training anfangen. Dennoch liegt der Fokus die nächsten drei Wochen auf jeden Fall erstmal auf meinem Fachabi. Danach kann ich mich dann wieder komplett auf’s Training konzentrieren.

Um mich mehr auf’s Fachabi konzentrieren zu können habe ich dieses Jahr übrigens auch die Deutsche Meisterschaft der nicht-behinderten Schwimmer (3.-6.6.21) abgesagt, da mir das ganze einfach zu stressig geworden wäre.

Nach meinen Prüfungen findet aber auch noch die Intermationale Deutsche Meisterschaft im Para-Schwimmen statt, an der ich dann auf jeden Fall wieder teilnehmen werde.

Bis dann,

Euer Taliso

Bitte teilen:

Hey, 

seit einer Woche bin ich jetzt schon auf Madeira bei der Europameisterschaft im Para-Schwimmen, welche hier vom 16.-22. Mai stattfindet. Dass die EM in solchen Zeiten natürlich nur unter strengen Hygieneregeln stattfinden kann, brauch ich glaube ich nicht zu erwähnen. 

Am Sonntag ging es bei mir gleich mit 100 Schmetterling los. Ich nutzte das Rennen eigentlich hauptsächlich als Vorbereitung für meine Hauptstrecke, die 100m Brust am Montag. Trotzdem gelang es mir über die 100 Schmett eine knappe Bestzeit aufzustellen.

Am Montag ging es weiter mit den 100 Brust.
Die Stunden vor dem Rennen haben sich für mich sehr ungewohnt angefühlt, da ich bereits als Favorit in das Rennen reingegangen bin und somit der Druck etwas höher war.
Hinzu kam dann auch noch, dass meine Brille direkt nach dem Start komplett mit Wasser vollief und ich die ganzen 100m quasi nichts gesehen habe. Ich habe aber zum Glück die Wende und den Anschlag an der Wand relativ gut getroffen.
Trotzdem war ich von meiner Zeit und Platzierung etwas verwundert, da ich niemals damit gerechnet hätte, dass so ein gutes Ergebnis dabei rum kommt. Ich konnte meine aktuelle Bestzeit (1:04,6) um ganze 0,4 Sekunden verbessern, so das ich am Ende mit einer Zeit von 1:04,22 meinen ersten Europameister-Titel gewann!

Ich habe mich riesig gefreut und konnte es erstmal gar nicht glauben. Die Freude wurde aber, ähnlich wie bei der WM, durch eine Doping-Kontrolle gebremst. Dopingkontrollen sind immer, auch wenn sie für den fairen Sport natürlich extrem wichtig sind, sehr nervig, da sie oft relativ viel Zeit in Anspruch nehmen. Obwohl bei der Kontrolle dieses mal alles recht schnell ging waren wir leider erst um 21:45 Uhr aus der Schwimmhalle draußen. 

Aber auch nach den 100m Brust hatte ich noch nicht ganz meine Ruhe, da es direkt am nächsten Morgen mit 100m Kraul weiterging. Ich schwamm mit einer Bestzeit von 55,42 als 5. ins Finale.
Diese Platzierung konnte ich im Finale auch halten, wobei ich mich nochmal um 0,18 Sekunden steigern konnte. Das Endergebnis von den 100m Kraul war also ein 5. Platz, eine neue Bestzeit und ein neuer Deutscher Rekord in meiner Startklasse S13.

Jetzt habe ich dann doch endlich mal einen Tag frei, an dem ich etwas für mein, im Juni anstehendes, Fachabitur lernen und mich etwas entspannen kann. Am Donnerstag geht es dann mit 50m Kraul weiter und am Samstag mit 200m Lagen. 

Mal schauen was auf diesen beiden Strecken noch so möglich ist.

Ich werde euch natürlich davon berichten, aber jetzt erhole ich mich erstmal ein bisschen…

Bis dann 

Euer Taliso

Bitte teilen:

Hey,

im Rahmen der Plakatkampagne des Goldenen Ring gab es für uns Athleten noch eine kleine Überraschung in Form von neuen Autogrammkarten mit den Motiven von den Plakaten. Sie sind wirklich super schön geworden.
Vielen vielen Dank an den Goldenen Ring, dass ihr euch so für uns Athleten in Nürnberg einsetzt und an Til Roy von Luschan, der mit seiner Kreativagentur DST einen großen Teil zu der ganzen Kampagne beigetragen hat. Natürlich auch an alle Unterstützer und Sponsoren des Goldenen Rings.

Es gibt natürlich weiterhin auch immer noch viele meiner Autogrammkarten aus dem letzten Jahr. Falls ihr Interesse an einem der beiden Motive habt schreibt mir gerne eine Nachricht über Instagram (@taliso_engel)

Ansonsten steht in drei Wochen die Europameisterschaft auf Madeira auf meinem Plan. Drückt mir die Daumen, dass sie auch wirklich stattfindet. Ich freue mich schon sehr auf die Reise nach Madeira, da die EM mein erster internationaler Wettkampf seit über einem Jahr wäre. Das bedeutet für mich auch, dass ich endlich mal wieder einen Überblick bekomme, wie die europäische Konkurrenz zur Zeit so drauf ist.

Zwei Tage vor der EM habe ich aber auch schon meine erste Prüfung für das Fachabi. Es steht erstmal Englisch mündlich auf dem Plan. Der richtige Prüfungsstress kommt dann erst mit den ganzen schriftlichen Prüfungen nach den Pfingstferien auf mich zu….auch dafür könnt ihr mir schon mal die Daumen drücken 😉

Ich wünsche euch allen noch eine schöne Woche!

Bleibt gesund,

Euer Taliso

Bitte teilen:

Hallo zusammen,

nun sind die Osterferien auch schon wieder vorbei. Das zweite Wochenende der Ferien habe ich in Magdeburg an einem Wettkampf verbracht. Dieses Mal habe ich mich die Woche davor etwas anders auf den Wettkampf vorbereitet und es lief auf jeden Fall wieder etwas besser, als vor zwei Wochen in Heidelberg.
Mit meiner Leistung über meine Hauptstrecke, den 100m Brust, bin ich mit einer Zeit von 1:04,90 auf jeden Fall auch zufriedener, als vor zwei Wochen. Mein letzter Start am Sonntag Abend sollten eigentlich 50m Freistil sein. Mein Trainer und ich hatten uns am Vormittag aber dazu entschieden, dass ich die 50m in Brust schwimme, damit wir mal wieder eine aktuelle Zeit haben. Mit der Zeit (28,82), was fast eine Sekunde Bestzeit ist, bin ich auch mehr als zufrieden.
Theoretisch wäre das sogar ein Weltrekord in meiner Startklasse (S13), aber nachdem ich die Zeit ja offiziell über 50m Kraul geschwommen bin zählt dieser nicht.

Am Montag ging es für mich dann gleich ins Funkhaus Nürnberg zu Flo Kerschner.
Wir haben zusammen eine neue Folge für den Podcast „Medaillentraum“ aufgenommen. Bis die Folge online ist, dauert es allerdings noch ein paar Wochen. Bis dahin könnt ihr euch aber, falls ihr es noch nicht gemacht hab, gerne den Podcast „Steilvorlage“ mit Dirk Feustel anhören. Dort bin ich in der 5. Folge dabei.

Den findet ihr ganz einfach entweder auf der Seite von Rund um Nürnberg:

https://rundumnbg.de/steilvorlage/5-taliso-engel/

oder auf Spotify:

oder auf allen anderen Plattformen, wo es Podcasts gibt.
Ich melde mich wieder, sobald es etwas neues spannendes gibt, oder der Podcast mit Flo Kerschner online ist.

Bis dann,
Euer Taliso

Bitte teilen:

Name: Simon Henseleit

Geburtsdatum: 15.01.2000

Sportart: Triathlon

Disziplin: Sprintdistanz

Kader: Perspektivkader (B-kader)

Hobbys: Skifahren, Lesen, Netflix

Was ich besonders mag: Das Gefühl nach einer harten und erfolgreichen Trainingseinheit

Was ich gar nicht mag: Verletzungen

Lieblings-Essen: egal was, Hauptsache viel

Getränk: Cola

Band: Logic

Schulfach: Geographie

Serie: Game of Thrones

Film: Drive

Schauspielerin/Schauspieler: Robert Downey Jr.

Buch: Illuminati

Sportlerin/Sportler: Jan Frodeno

Was ich noch sagen will: Danke an alle die mich auf meinem Weg begleiten und unterstützen, denn ohne euch wäre das nicht möglich.

Sportliche Erfolge:

Saison 2019:

  • 1. Platz Europameisterschaft Junioren Team Relay – Weert
  • 1. Platz Superleague Junioren – Jersey
  • 1. Platz Deutsche Meisterschaften Junioren – Grimma
  • 1. Platz Europacup Junioren – Tiszaujavaros
  • 1. Platz hep challenge Heilbronn Sprint
  • 2. Platz Elite Rennen Ihringen
  • 6. Platz Deutsche Meisterschaft Elite (U23- Wertung Platz 3) – Die Finals Berlin
  • 7. Platz Europameisterschaft Junioren Einzel – Weert
  • 10. Platz 1. Bundesliga Herren – Düsseldorf
  • 10. Platz Junioren Weltmeisterschaft – Lausanne

Saison 2018:

  • 1. Platz Heilbronner Stimme Firmenlauf
  • 1. Platz Triathlon Neckarsulm
  • 2. Platz Junioren Europacup – Tabor
  • 3. Platz Bayerische Meisterschaften Elite – Trebgast
  • 21. Platz 1. Bitburger 0,0% Triathlon Bundesliga – Binz
  • 22. Platz 1. Bitburger 0,0% Triathlon Bundesliga – Kraichgau
Bitte teilen:

Nach einem anstrengendem Trainingsauftakt mit Fokus auf den Ausdauerbereich gab es vergangenes Wochenende in Zürich für mich den ersten Wettkampf auf der 50 m Bahn.

Samstag früh startete das internationale Hi-Point Meeting in Zürich und für mich ein Wettkampf um zu sehen wo ich nach meinem Einstieg ins Training stehe. Der Wettkampf war eine “Nullmessung” und somit kann mein Training jetzt besser auf mich abgestimmt werden. Durch meine langfristige Pause litt meine Ausdauer sehr und auch die Kraftumsetzung im Wasser fehlt noch etwas, so mein Trainer.

Der Wettkampf an sich lief sehr gut. Besonders meine Zeit auf 200m Kraul im Finale zeigt, dass das Training sich auszahlt und ich auf einem guten Weg zu meiner Bestzeit bin.

Außerdem hatte ich in der vergangenen Woche verschiedene Kraft-, Ausdauer- und Effizienztests in denen ich einige Zeiten und Gewichte verbessern konnte und im Schnitt sehr gut zu meiner vorherigen Leistung angeknüpft habe.

Am Mittwoch geht es dann ins Trainingslager auf das hoffentlich sonnige Gran Canaria.

Bis dahin liebe Grüße

Euer Paul

Bitte teilen:

Hallo zusammen,

gestern war die Sportlerehrung der Stadt Nürnberg und ich habe noch einmal mein erfolgreiches Sportjahr 2018 Revue passieren lassen können . Ich schwimme jetzt seit meinem 3. Lebensjahr. Es war eine tolle Zeit und ich möchte kein Jahr missen. Für mich besonders intensiv waren die letzten Jahre. In diesem Zeitraum habe ich meine ganze Freizeit dem Schwimmen gewidmet und wurde durch tolle Erfolge belohnt. Dieses Jahr musste ich krankheitsbedingt kürzer treten, bzw. konnte ich die letzten Wochen gar nicht mehr trainieren. In diese Zeit, die mich persönlich auch sehr traurig machte, habe ich für mich entschieden, dass eine Ursache meines gesundheitlichen Zustandes wohl auch der Spagat zwischen Schule und Sport war. Ich verließ am Morgen das Haus um 6.30 und kam abends um 20.45 nach Hause. Dann musste ich noch Schulvorbereitungen für den nächsten Tag machen. Deshalb habe ich mich entschieden, den Leistungssport für diese Saison erst mal auszusetzen.

Wie es nach dieser Saison weitergeht, habe ich mir noch offen gelassen.

Ich möchte bei allen , die mich die vielen Jahre unterstützt haben bedanken. Besonders bedanken möchte ich mich bei Rolli, der mich zum Erfolg zur deutschen Meisterin gebracht hat und bei Volker Klügl der mir finanziell in dieser Zeit unter die Arme gegriffen hat.

Wir sehen uns!

Eure Antonia

Bitte teilen:

Hallo,

leider habe ich keine schönen Neuigkeiten. Das Trainingslager in den Weihnachtsferien war sehr anstrengend für mich. Ständige Kopfschmerzen waren mein Begleiter. Da ich aber sonst keine Symptome hatte, biss ich mich durch.  Aber von Training zu Training wurde es wieder schlimmer und jetzt ist die Stirnhöhle wieder dicht😢 Ich darf jetzt erst wieder ins Wasser, wenn ich 100% beschwerdefrei bin. Die bayerische Langestrecke fällt dann leider auch für mich aus.

Ich hoffe, dass ich das nächste Mal euch wieder was erfreulicheres berichten kann.

 

 

 

 

 

 

 

Bis dahin

Toni

 

 

Bitte teilen:

Hallo ,

endlich geht es wieder für mich richtig los. Seit gester bin ich wieder voll im Training und auch voll belastbar. Meine Schulter, die beim Unfall sehr in Mitleidenchaft gezogen wurde, funktioniert wieder super und ich bin sehr froh, dass ich auf den Rat meines Trainers gehört habe und ich diese Schulterdehnung ausgeheilt habe. Ich kenne so viele Schwimmer die das nicht getan haben und mussten teilweise ihre Karriere deswegen beenden.

Auf jeden Fall gingen mir jetzt 4 Wochen Beine Schwimmen, teilweise über 4 Kilomter, ziemlich auf die Nerven und umso mehr freue ich mich, dass ich jetzt wieder schwimmen kann und darf.

Mein ganz großer Wunsch für 2019 ist es, unfallfrei und verletzungsfrei durchzukommen. 2 Fahrradunfälle innerhalb einen halben Jahres reichen jetzt hoffentlich für mein Leben aus – und ich verspreche ab sofort nur noch mit Fahrradhelm zu fahren.

Ich wünsche allen Lesern ein gutes und gesundes Jahr 2019 – und natürlich auch den anderen Sportlboggern hier bei Volker – und natürlich möchte ich mich noch mal recht herzlich bei Volker bedanken – er hat echt ein Herz für uns Sportler! Super!

Euer Paul

Bitte teilen:

Hallo zusammen,

anscheinend bin nicht nur ich krank, sondern mein Computer auch ;-). Mein letzter Blog wurde wohl nicht abgeschickt, deshalb möchte ich euch noch kurz mitteilen, dass ich die DKM leider absagen musste. Ich erholte mich nur sehr langsam und seit 2 Wochen darf ich nicht mehr ins Wasser. Ich hoffe, dass ich nächste Woche wieder langsam einsteigen kann und dann im Laufe der Weihnachtsferien wieder zu meiner Form finde.

Ich wünsche euch ein frohes Weihnachtsfest und ein glückliches neues Jahr.

Bis bald Toni

 

Bitte teilen:

Hey,

am Donnerstag, 6.12. war ich bei der Jahresverabschiedung vom Team Nürnberg zur Podiumsdiskussion eingeladen.
Ich war im Vorfeld doch etwas aufgeregt, so mit Mikrofon vor vielen Leuten zu sprechen, aber ich habe mich sehr gefreut, dass ich nochmal dabei sein durfte.

Es ist immer wieder schön und interessant, viele Leute zu treffen die sich für Sport begeistern und engagieren.

Viele Förderer und Unterstützer des Team Nürnberg waren natürlich auch wieder da, so konnte ich z.B. auch Jochen Hauser von Exito mal wieder treffen, der mich im letzten Jahr zum Talent des Monats Juni ausgezeichnet hat. 

Alles in allem war es ein  wirklich ein  interessanter und schöner Abend.

Allerdings habe ich durch diesen Abend und die Weihnachtsfeier des Goldenen Rings in der vergangenen Woche 2x beim Training gefehlt.  Somit wird diese Woche besonders hart trainiert, denn am morgen geht es schon auf die Langbahn nach Magdeburg. 😉

Bis bald,

Euer Taliso

Bitte teilen:

Hallo,

dieses Wochenende sollte eigentlich mein schwimmerischer Höhepunkt und Ablschuss für 2018 werden, aber leider ist es ja anderes gekommen. Mir geht es nach dem Unfall wieder gut und fange schon seit einigen Tagen wieder an mit Beine schwimmen und mit der Schulter geht es auch schon wieder ganz gut – mein Trainer und ich sind zuversichtlich das ich am dem 1.1. voll durchstarten kann.

Hier in Berlin geht es mir auch gut, weil ich viele Bekannte treffe und mein Team aus Heidelberg anfeuern kann.

An alle schöne Weihnachten!

Euer Paul

Bitte teilen:

Hallo,

ein drittes Mal wurde ich vom Team Nürnberg in die Talentförderung aufgenommen. Im Rahmen der Abschlussveranstaltung, wurden die neuen Talente vorgestellt. Ich freue mich sehr, dass ich wieder dabei bin.

Leider muss ich euch auch mitteilen, dass ich die DKM abgesagt habe. Meine Kopfweh zermürben mich langsam und so läuft auch mein Training nicht perfekt. Ich habe noch ein paar Arzttermine vor Weihnachten und ich hoffe so sehr, dass ich in den Ferien wieder richtig einsteigen kann.

Ich wünsche euch ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in 2019!

Bis bald

Toni

Bitte teilen:

Im Rahmen der  Auftaktveranstaltung zum Talent des Jahres des Team Nürnberg hatten wir auch Gelegenheit das Buch zum Blog: Nürnbergs erfolgreichste Sportler als Buch „Nürnbergs Hidden Champions“  zu präsentieren.

Ipp Sportbloggger Taliso Engel übergab jedem Nachwuchstalent ein Exemplar.

Wir hoffen, dass die Publikation auch Anreiz für andere Sponsoren ist, sich mit dem Sportblog zu beschäftigen und den jungen Talenten eine Plattform und Förderung anbieten.


Bitte teilen:

Hallo,

am Wochenende fand das DMSJ Landesfinale in Bayreuth statt. Ich startete in der Jugend A und schwamm alle 5 Strecken. Wir konnten in Bayern die anderen Mannschaften weit hinter uns lassen und freuten uns über den Sieg.

Ich kämpfte um jede Sekunde und meine Ergebnisse waren recht ordentlich, obwohl ich letzte Woche nicht im Training war. Leider bin ich immer noch nicht fit und meine Kopfschmerzen zermürben mich langsam. Jetzt habe ich noch 2 Wochen zur Vorbereitung für die DKM , aber unter diesen Bedingungen läuft das Training nicht optimal. Ich habe heute noch mal einen Termin bei meinem Arzt und dieser vermutet, dass ich eine verschleppte Stirnhölenentzündung habe, die auch für meine Schwäche verantwortlich ist. Da es sich nicht um Bakterien handelt ist es sehr schwer zu behandeln.

Ich halte euch auf dem Laufenden und hoffe, dass ich bald wieder fit bin.

Eure Toni

Bitte teilen:

Hallo

am Wochenende fand die bayerische Kurzbahnmeisterschaft in Bayreuth statt. Ich konnte auf 400 Freistil die Qualizeit für die DKM erreichen. Meine Hauptsrecken, 800 Freistil und 1500 Freistil liefen nicht wirklich gut. 200 Freistil schwamm ich dann zwar im A Finale, aber leider reichte die Zeit auch nicht.

Ich merkte schon im Training, seit ich aus der Höhe zurück war, dass es nicht sonderlich gut lief. In der ersten Woche bekam ich meinen Puls nicht unter Kontrolle und hatte in GA1 Serien einen Puls von 32;( Ich hoffte dann immer, dass ich noch genug Zeit zum Wettkampf habe, aber ich erholte mich zu langsam. Meine Zeiten waren zwar wesentliche bessser als letztes Jahr zu dieser Zeit, aber leider haben sie die Qualifikationsvoraussetzungen verändert und so hat es knapp nicht gereicht.

Jetzt konzentriere ich mich auf die 400 Freistil in Berlin und dann schaue ich nach vorne und freue mich schon auf die kommenden Langbahnwettkämpfe im neuen Jahr, die mir besser liegen als die 25 m Bahn.

Bis bald

Toni

Bitte teilen:

Hallo liebe Leser,

es ist unglaublich und meine Unglücksserie reißt nicht ab – nachdem ich mich mit echt harter Arbeit wieder nach vorne gekämpft habe, inkl. Trainingslager, war ich echt in einer super guten Form und habe mich riesig auf die kommenden Wettkämpfe gefreut und dann das: Gestern auf den Weg zur Schule hat mich eine Autofahrerin übersehen und ich bin mit mein Fahrrad in ihr Auto gefahren und bin über das Auto geflogen und auf der anderen Seite gelandet. Ich hab mir gleich gedacht – das kann doch jetzt nicht wahr sein! Es kam die Polizei und der Sanka und ich wurde sofort ins Krankenhaus gebracht. Zum großen Glück ist nichts gebrochen, aber meine Schulter und mein Oberschenkel sind stark geprellt. Ich bin jetzt noch zur Beobachtung im Krankenhaus. Die Wintersaison ist wahrscheinlich für mich gelaufen – ich bin sehr, sehr traurig, dass ich wieder fast von vorne anfangen muss – so ein Mist!

 

 

 

 

 

Euer Paule

Bitte teilen:

Hallo,

nach 10 echt harten Tagen im Trainingslager bin ich doch schon wieder recht froh in Heidelberg zu sein. Wir hatten eine echt super Zeit, weil das für mich das erste Trainingslager war indem wir uns selbsetverpflegt haben, also kein gedeckter Tisch usw.  Die Frau von unserem Trainer war mit dabei und hat alles echt super koordiniert, sodasss keiner hungrig ins Bett musste. Außerdem war das Haus, wo wir gewohnt haben, mega cool, so mit Innenhof überdacht usw. – also mir hat es super gut gefallen. Meine Arme tun noch heute weh vom harten Traininig aber da muss ich jetzt durch.

Euer Paul

Bitte teilen: